Home / HowTo / HowTo: Wie installiere ich das Xposed-Framework?

HowTo: Wie installiere ich das Xposed-Framework?

Wer sich mit Android ein bisschen auseinandersetzt, wird früher oder später auf das Xposed-Framework stossen. Was genau ist aber das Xposed-Framework und wie wird es installiert? Die beiden Fragen werde ich euch sehr gerne in diesem HowTo erklären.

Wie immer gilt auch hier: Wir übernehmen keine Haftung für Geräte die nach der Installation nicht mehr funktionieren! Allerdings können wir euch auch beruhigen, dass in der Regel keine Probleme bei der Installation auftauchen.

Was ist das Xposed-Framework?
Nein, das Xposed-Framework ist nicht ein eigenständiges Custom-ROM, sondern ein erweitertes Android-Framework. Das „Standard-Framework“ von Android wird bei der Installation von Xposed folgerichtig überschrieben. Durch Xposed ist es auf Knopfdruck möglich neue Module dem Framework hinzuzufügen. Module können neue Features oder auch neue Themes (Designs) beinhalten.

Voraussetzung für Xposed ist ein gerootetes Smartphone. Dein Smartphone ist noch nicht gerootet? Dann empfehlen wir dir die Community von PocketPC.ch, wo es zu mehr oder weniger allen Geräten eine Root-Anleitung gibt. Andere Voraussetzungen sind für Xposed nicht gegeben. Das macht Xposed auch so beliebt! Das Framework funktioniert im Prinzip mit jedem erdenklichen Smartphone oder Tablet.

Und wie wird Xposed installiert?
Wie bereits erwähnt, muss euer Gerät gerootet sein, um das Framework nutzen zu können. Ist das Gerät gerootet, so könnt ihr für die Installation wie folgt vorgehen:

  1. Die aktuellste Version des Frameworks findet ihr nicht etwa im Google Play Store, sondern auf der offiziellen Webseite unter diesem Link. Damit die APK installiert werden kann, müsst ihr unter Einstellungen/Sicherheit beim Punkt „Unbekannte Herkunft“ das Häkchen setzen. Damit erlaubt ihr eurem Android-Gerät APK-Dateien von unbekannten Quellen zu installieren.
  2. Ist die APK installiert, könnt ihr die App ganz einfach starten.
  3. Unter dem Menüpunkt „Framework“ auf Installieren/Aktualisieren klicken. Euer gerootetes Gerät fragt nun nach, ob ihr der App Root-Berechtigung erteilen möchtet – das mit JA bestätigen! Kommt keine Meldung, dann ist euer Gerät mit grösster Wahrscheinlichkeit einfach nicht korrekt gerootet und die Installation kann nicht durchgeführt werden.
  4. Das Gerät startet jetzt einfach neu, damit die Änderungen wirksam gemacht werden.
  5. Ihr habt das Xposed-Framework erfolgreich installiert!

Wie war das mit den Modulen?
Interessant wird es unter dem Menüpunkt „Download“, wo ihr Zugriff auf die vielen Xposed-Module habt. Doch Vorsicht! Nicht alle Xposed-Module sind auch mit allen Geräten kompatibel! Teilweise funktionieren die Module nur mit einzelnen Geräte, beispielsweise mit Samsung-Smartphones. Durch einen einfachen Knopfdruck wird das Modul heruntergeladen, jedoch nicht automatisch aktiviert! Die Aktivierung müsst ihr nun „manuell“ unter dem Menüpunkt „Module“ vornehmen. Einige Module verlangen automatisch einen Neustart – wir empfehlen euch bei jeder Modul-Installation einen Neustart des Geräts!

In einem weiteren Artikel werden wir euch dann die nützlichsten Xposed-Frameworks vorstellen. Wir hoffen, euch hat die kleine Anleitung gefallen.

Über Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

Swisscom: Werbeanrufe im Kundencenter sperren – so geht’s!

Keine Lust mehr auf nervige Werbeanrufe? Mit dem Festnetz bei Swisscom? Dann gibt es jetzt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen