Home / Hot / Samsung Galaxy S8+ erster Eindruck – umwerfendes Display, schlecht platzierter Fingerabdrucksensor

Samsung Galaxy S8+ erster Eindruck – umwerfendes Display, schlecht platzierter Fingerabdrucksensor

Wie schon beim Huawei P10, möchte ich mit euch in diesem Artikel meine ersten Eindrücke zum neuen Flaggschiff Samsung Galaxy S8+ teilen. In den kommenden Wochen folgt dann der ausführliche Testbericht mit allen weiteren Informationen zum Galaxy S8+. Falls ihr spezielle Fragen zum Galaxy S8+ habt, könnt ihr diese sehr gerne in den Kommentaren stellen!

In den letzten Tagen hat mich das Samsung Galaxy S8+ im Alltag begleitet und wird dies auch künftig tun. Mein bisheriger täglicher Begleiter, das Samsung Galaxy S7 edge, habe ich inzwischen in Rente geschickt bzw. dient mir aktuell als Wecker.

Nach dem Öffnen der unscheinbaren Verpackung des Galaxy S8+, zeigt sich dann auch schon das neue Schmuckstück! Was sofort ins Auge fällt, ist das beeindruckende Infinity-Display mit einer Displaydiagonale von 6,2 Zoll! Trotzdem sieht das Gerät nicht so klobig aus wie beispielsweise ein iPhone 7 Plus.

Wie das möglich ist? Einerseits verbannt Samsung erstmals in der Geschichte der Galaxy-Reihe den Home-Button samt Fingerabdrucksensor auf die Rückseite und auch das Samsung-Logo fällt auf der Frontseite weg. Andererseits setzt Samsung auf das eher ungewöhnliche Displayformat 18:9 bzw. um genau zu sein 18,5:9. Hat das Displayformat in der Bedienung auch einen Vorteil? Meiner Meinung nach nicht, nein. Wer keine XXL-Finger vorzuweisen hat, dürfte die Benachrichtigungsleiste und generell die obere Hälfte des Displays nur mit Mühe erreichen.

Wenn wir schon beim Handling des neuen Flaggschiff-Smartphones sind, möchte ich auch noch ein paar Worte über den Fingerabdrucksensor verlieren. Wie bereits weiter oben erwähnt, hat Samsung den Home-Button von der Frontpartie verbannt. Bekanntlich verbaute Samsung in den Vorgängern jeweils den Fingerabdrucksensor im Home-Button. Da dieser jetzt nicht mehr vorhanden ist, wandert dieser auf die Rückseite. Grundsätzlich habe ich mit diesem Entscheid kein Problem, wäre da nicht die gewöhnungsbedürftige Positionierung. Samsung verbaut den Fingerabdrucksensor nicht mittig und unterhalb der Kamera, sondern rechts davon. Bisher fand man dort jeweils den Sensor für die Pulsmessung. Dieser Umstand verkompliziert die Entsperrung des Smartphones via Fingerabdruck – schade.

Immerhin, das Galaxy S8+ kann dank Iris-Scanner und Gesichtserkennung auch mit den Augen bzw. dem Gesicht entsperrt werden. In meinen ersten Testversuchen, bei guten Lichtverhältnissen, hat dies soweit ganz gut und relativ flott geklappt. Dennoch muss ich eingestehen, dass mir die Entsperrung via Fingerabdruck sympathischer ist.

Ansonsten bin ich sehr überrascht, wie gut das Galaxy S8+ trotz dem riesigen Display in der Hand liegt. Schon das Huawei P10 habe ich als Handschmeichler bezeichnet, das Galaxy S8+ kommt zumindest sehr nahe daran. Im Vergleich wirkt das Galaxy S7 edge ziemlich unhandlich, was vor allem den nicht so stark abgerundeten Rändern auf der Rückseite verschuldet ist. Ja, die Haptik und Verarbeitung stimmen beim neuen Flaggschiff aus dem Hause Samsung.

Was fällt sonst noch auf? Ja, da wäre ich dann wieder beim genialen Infinity-Display! Eingeschaltet sieht das Display einfach umwerfend aus und sorgt für den von Samsung gewünschten Wow-Effekt! Entgegen meiner Befürchtungen, lässt sich das Gerät auch ganz gut mit der virtuellen Navigationsleiste (Navigationbar) bedienen. Den Home-Button meines Galaxy S7 edge habe ich bisher zu keiner Sekunde vermisst. Nice to know: Die Navigationsleiste ist übrigens drucksensitiv und erkennt damit, wie stark ihr auf das Display drückt. Ach und den Rotstich im Display gibt es bei meinem Gerät – glücklicherweise – nicht.

Im Gegensatz zur Konkurrenz hat Samsung auf eine Dual-Kamera verzichtet, obwohl es anscheinend auch Prototypen mit dieser Technologie gab. Dennoch konnten mich die ersten Fotos überzeugen, trotz fehlender Dual-Kamera. Mal sehen, wie sich das Smartphone bei schlechten Lichtverhältnissen schlagen wird. Allzu schlechte Resultate erwarte ich jedenfalls nicht, konnte schon das Galaxy S7 edge dank f/1.7 Blende damit ganz gut umgehen.

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, könnt ihr sehr gerne eure Fragen zum Galaxy S8+ in den Kommentaren stellen. Ich werde versuchen eure Fragen zu beantworten und je nach dem auch in den Testbericht einbeziehen.

Über Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

Nexus 6 bekommt Android 7.1.1 Nougat

Was lange währt wird endlich gut! Besitzer des Nexus 6 erhalten jetzt endlich das Update …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen