Zubehör

AUKEY EP-B40 im Test – Wie gut sind die günstigen Bluetooth-Ohrhörer?

Viele Smartphone-Hersteller verzichten mittlerweile auf den 3,5 mm Klinkenanschluss und verbauen stattdessen nur noch einen USB Typ C-Anschluss. Dieser Trend der Hersteller dürfte unter anderem dafür verantwortlich sein, dass Bluetooth-Ohrhörer immer beliebter werden. Natürlich gibt es weiterhin Möglichkeiten auch kabelgebundene Ohrhörer an Smartphones ohne Klinkenanschluss zu nutzen, beispielsweise per Adapter oder mit einem neuen Ohrhörer für den USB Typ C-Anschluss.

Wenn man aber schon vor der Entscheidung steht einen neuen Ohrhörer zu kaufen, sollte man sich auch mal Gedanken über ein Bluetooth-Headset machen. Diese müssen nicht zwingend teuer sein, wie die neuen AUKEY EP-B40 Bluetooth-Ohrhörer zeigen. Die Ohrhörer gibt es bei Amazon Deutschland für ca. 25 Euro (Preis leicht schwankend). Die Ohrhörer unterstützen AptX und sind mit drei EQ-Klangmodi ausgestattet. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit acht Stunden an.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob ein solch günstiger Bluetooth-Ohrhörer auch überzeugen kann? Finden wir es heraus, ich dürfte die Bluetooth-Ohrhörer testen. Mein Dank geht an das deutsche Marketingteam von AUKEY, die mir die Ohrhörer für diesen Test bereitgestellt haben.

Der Lieferumfang
Die AUKEY EP-B40 werden in einem unscheinbaren Karton ausgeliefert. Auf dem Karton ist unter anderem das Logo des Herstellers AUKEY und eine Skizze des Ohrhörers abgebildet. Im Karton ist dann der folgende Lieferumfang vorzufinden:

  • natürlich die Bluetooth-Ohrhörer EP-B40
  • ein microUSB-Kabel
  • 3 Ohreinsätze in verschiedenen Grössen
  • 3 Earwings für guten Halt im Ohr
  • ein Kabelclip
  • ein Beutel zur Aufbewahrung
  • eine Kurzanleitung + Garantiekarte (2 Jahre)

Erster Eindruck, Design und Verarbeitung
Die AUKEY EP-B40 sind keine sogenannten True-Wireless-Bluetooth-Ohrhörer, denn der rechte und linke Ohrhörer sind via Kabel miteinander verbunden. Sie sind also nicht ganz kabellos wie beispielsweise die Sony WF-1000X oder Bragi The Dash. Die Ohrhörer sind komplett in Schwarz gehalten, nur auf der Rückseite der Ohrhörer ist das AUKEY-Logo präsent.

Die Ohrhörer haben ein sehr angenehmes Gewicht von lediglich 13 Gramm und sind aus Plastik hergestellt. Trotzdem machen sowohl die Ohrstöpsel als auch das Kabel samt der Kabelfernbedienung einen wertigen Eindruck. Auf der Fernbedienung, in der auch gleich das Mikrofon untergebracht ist, sind drei Tasten zu finden, wobei eine Taste mit mehreren Funktionen belegt ist. Über die Taste mit mehreren Funktionen könnt ihr das Headset ein- und ausschalten, Play /Pause und die drei EQ-Einstellungen auswählen. Die weiteren Tasten steuern die Lautstärke (leiser/lauter). Alle Tasten weisen einen guten Druckpunkt auf und können ohne Probleme auch bei einer sportlichen Aktivität erreicht werden. Weiterhin ist auch der microUSB-Anschluss bei der Fernbedienung unter einer etwas fummeligen Gummiabdeckung zu finden.

Die EP-B40 sind IPx4 zertifiziert und sind damit gegen Wasser und Schweiss geschützt. Die Ohrhörer können also ohne Bedenken für sportliche Aktivitäten genutzt werden.

Tragekomfort
Ein Killerkriterium stellt in der Regel der Tragekomfort von Ohrhörern dar. Was nützt einem die besten Ohrhörer, wenn sie nicht gut im Ohr sitzen? Genau, gar nichts. Bei den EP-B40 kann ich jedenfalls sagen, dass sich die Ohrhörer perfekt für den Alltag als auch für sportliche Aktivitäten eignen. Egal ob beim Laufen/Joggen oder im Fitnesscenter, die Ohrhörer fielen mir kein einziges Mal heraus und schmerzen auch nach längerem Tragen nicht. Die Schalldämpfung geht in Ordnung, setzt aber keine Massstäbe.

Bedingt durch Bluetooth, fallen die Ohrhörer etwas grösser aus als herkömmliche, kabelgebundene Ohrhörer. Schliesslich müssen die Hersteller von Bluetooth-Ohrhörern zusätzliche Akkus in den Ohrstöpseln unterbringen. Weiter oben habe ich schon erwähnt, dass auch das Gewicht von nur 13 Gramm als sehr angenehmen ausfällt und einen Pluspunkt beim Tragekomfort darstellt.

Ein kleines «Gimmick», welches ich schon von den Meizu EP-51 Bluetooth-Ohrhörer kenne, ist die magnetische Rückseite. Damit können die beiden Ohrstöpsel einfach miteinander verbunden werden und so quasi als «Kette» um den Hals getragen werden. Ein echter Mehrwert, glaubt mir!

Sound- und Verbindungsqualität
Bis hierhin hat der kostengünstige Ohrhörer von AUKEY einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Doch wie sieht es mit der Soundqualität aus, die ein weiteres Killerkriterium für Ohrhörer darstellt? Vorab, ich bin kein audiophiler Mensch, weshalb die Einschätzung zur Soundqualität subjektiv ausfällt.

Der Ohrhörer unterstützt den aptX-Übertragungscodec, der für reduziertes Rauschen, ein besseres Klangbild und einer niedrigen Verzögerung bzw. Latenz sorgt. Übertragen wird die Musik über Bluetooth 4.1. AUKEY liefert die EP-B40 mit drei vordefinierten Equalizer-Klangmodi aus – Gesang, Bass und Höhen. Alle drei Equalizer bieten ein etwas anderes Klangbild, wobei Bass und Gesang meiner Meinung nach sehr ähnlich sind. Bei Gesang werden die Bässe etwas weniger stark wiedergegeben, dafür sind die Mitten etwas stärker wahrzunehmen. Bei Bass hingegen, werden die Tiefen deutlich angehoben. Gar nicht gefallen hat mir der EQ Höhen. Zwischen den Equalizer lässt sich mit deinem Doppelklick auf die Multifunkionstaste wechseln – darauf muss man zuerst mal kommen. 😉

Auch ohne EQ liefern die EP-B40 ein für die Preisklasse ausgewogenes Klangbild, wobei die Mitten etwas zu wenig zur Geltung kommen. Dafür sind umso mehr die Tiefen vorhanden, also die Bässe. Wer auf der Suche nach Ohrhörern mit starkem Bass ist, dürfte mit den EP-B40 nichts falsch machen. Alle die den Fokus auf ein natürliches Klangbild richten, sollten sich hingegen nach einer Alternative umsehen. Die maximale Lautstärke kann als hoch eingestuft werden und sollte jedem genügen.

Ich habe die EP-B40 nun schon seit einigen Wochen im Einsatz und konnte bisher keine schwächen bei der Bluetooth-Verbindung feststellen. Zu Verbindungsabbrüchen ist es bis jetzt nicht gekommen, sofern man sich nicht zu weit vom Handy entfernt.

Akku
Hersteller übertreiben gerne etwas, wenn es um die Akkulaufzeit geht. In der Regel werden die vom Hersteller angegebenen Laufzeiten im Alltag nicht erreicht. Bei den EP-B40 gibt AUKEY eine Laufzeit von guten acht Stunden an. In der Praxis kam ich nie auf die angegeben acht Stunden, allerdings war die gebotene Laufzeit nicht ganz so weit von den Herstellerangaben entfernt.

Letztendlich habe ich eine Laufzeit von knapp sieben Stunden bei mittlerer Lautstärke erreicht. Ich finde ein durchaus guter Wert für einen Bluetooth-Ohrhörer. Meine Sony WF-1000X machen da deutlich schneller schlapp. Bis der Akku wieder komplett geladen ist, dauert es knapp zwei Stunden.

Fazit
Die AUKEY EP-B40 Bluetooth-Ohrhörer zeigen erfreulich wenige Schwächen im Test auf. Die Verarbeitung kann als wertig eingestuft werden, auch wenn AUKEY vorwiegend auf Plastik setzt. Der Tragekomfort erweist sich aufgrund des tiefen Gewichts der Ohrstöpsel als sehr angenehm. Weiterhin habe ich auch gefallen an der Soundqualität gefunden, wenn auch hier mit Abstrichen bei den eher schwachen Mitten. Wer hingegen auf basslastige Musik steht, der dürfte mit den EP-B40 glücklich werden.

Alles in allem ein sehr gelungenes Bluetooth-Headset von AUKEY, vor allem dann, wenn auch noch der Preis miteinbezogen wird.

Wertung

Verarbeitung - 80%
Tragekomfort - 85%
Soundqualität - 80%
Verbindungsqualität (BT) - 95%
Preis- Leistungsverhältnis - 95%

87%

Die AUKEY EP-B40 wissen nicht nur preislich zu überzeugen, sondern zeigen auch keine Blösse bei der Verarbeitung, Sound- und Verbindungsqualität. Klare Kaufempfehlung!

Jetzt kaufen
User Rating: 2.69 ( 5 votes)

admin

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"