HowTo

Handy orten: So gelingt die Lokalisierung von Smartphones

Kann man aus der Ferne ein beliebiges Handy orten? Wenn es um die Ortung des eigenen Smartphones geht, kann diese Frage mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Ein wenig anders sieht es aus, wenn man ein fremdes Handy lokalisieren möchte. Hier erläutern wir, welche Möglichkeiten sich Dir bieten.

Handy orten: So gelingt die Lokalisierung von Smartphones

Kann man aus der Ferne ein beliebiges Android Handy orten? Wenn es um die Ortung des eigenen Smartphones geht, kann diese Frage mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Ein wenig anders sieht es aus, wenn man ein fremdes Handy lokalisieren möchte – in diesem Fall ist es deutlich schwieriger, eine Ortung durchzuführen. Im Folgenden erfährst Du, welche Möglichkeiten sich Dir bieten.

Handy orten per Google-Gerätemanager

Wenn Du Dein Android-Handy verloren hast und nach einer Möglichkeit suchst, Dein Smartphone zu orten, führt der einfachste Weg über den Google-Gerätemanager. Dieser kann über die Webadresse android.com/find aufgerufen werden. Um eine Handyortung vornehmen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Standortermittlung muss aktiviert sein
  • Die Funktion „Mein Gerät finden“ muss aktiviert sein
  • Das Zielgerät muss in einem Google-Konto angemeldet sein
  • Das Zielgerät muss bei Google Play sichtbar sein
  • Das Zielgerät muss mit WLAN oder einem mobilen Datennetz verbunden sein

Die Funktion „Mein Gerät finden“ ist bei Android-Geräten, die mit einem Google-Konto verknüpft sind, standardmäßig aktiviert. Rufe zunächst den Gerätemanager auf und melde dich in Deinem Google-Konto an. Falls Du mehrere Geräte besitzt, klickst Du auf das Handy, das Du orten möchtest. Das System führt nun eine Lokalisierung durch. Der aktuelle Standort wird Dir auf einer Karte angezeigt. Kann das Gerät nicht gefunden werden, wird der letzte bekannte Standort angezeigt.

Bei einer Lokalisierung per Gerätemanager stehen Dir drei Optionen zur Auswahl: „Klingeln lassen“, „Sperren“ und „Löschen“. Wenn Du „Klingeln lassen“ wählst, klingelt Dein Smartphone fünf Minuten lang bei voller Lautstärke – auch wenn es zuvor auf Vibration oder lautlos gestellt wurde. Mit „Sperren“ kannst Du eine Handysperrung per PIN, Muster oder Passwort erwirken. Wenn Du noch keine Sperre eingerichtet hattest, hast Du jetzt die Gelegenheit, dies nachzuholen. „Löschen“ führt zur Entfernung aller auf dem Gerät befindlichen Daten.

Handy orten per App „Mein Gerät finden“

Wenn Du Dein Android-Smartphone verloren hast und jemanden kennst, der Dir kurzzeitig sein Mobiltelefon zur Verfügung stellen kann, hast Du eine gute Chance, das Handy wiederzufinden. Öffne auf dem anderen Android-Gerät die Anwendung „Mein Gerät finden“ und melde dich an. Klicke anschließend auf „als [Dein Name] fortfahren“. Wenn Du einem Freund hilfst, dessen Smartphone zu finden, tippe einfach auf „als Gast anmelden“ und bitte den Bekannten, sich anzumelden. Folge dann den Anweisungen, die Du im oberen Abschnitt dieses Beitrags findest. Beachte jedoch, dass die Anleitung nur für Android-Geräte ab Version 8.0 geeignet ist.

Handy orten per Spionage-App

Eine interessante Alternative zu den beiden genannten Lösungen ist die Verwendung einer sogenannten Spionage-App. Hierbei handelt es sich um eine Anwendung, die der Handy-Überwachung dient. Um die App nutzen zu können, musst Du sie zunächst auf dem Zielgerät installieren und einrichten. Dazu ist das Einverständnis des Nutzers notwendig – es sei denn, das Gerät befindet sich in Deinem Besitz. Firmenhandys dürfen ohne Einwilligung des Nutzers überwacht werden.

Zu den bekanntesten Apps, mit denen man fremde Mobiltelefone von jedem beliebigen Standort aus überwachen und orten kann, gehört mSpy. Die Spionagesoftware ist in drei verschiedenen Versionen erhältlich und kann zur Not auch ohne physischen Zugang zum Zielgerät installiert werden, sofern es sich dabei um ein iPhone handelt. Neben der Handyortungsfunktion bietet die App weitere nützliche Features wie das Abhören des E-Mail-Verkehrs, das Mitlesen von Chats und das Blockieren unerwünschter Kontakte.

Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Back to top button
Close
Close