Firmware & OSSmartphone

Huawei arbeitet an Android 9 Pie-Update, aktuell vier Smartphones in Beta-Phase

Diese Woche hat Google etwas überraschend die finale Version von Android 9 Pie veröffentlicht. Eigentlich ist man davon ausgegangen, dass Google die neue Android-Version erst gegen Ende August vorstellen wird. Nun gut, uns soll es recht sein.

Jetzt sind die Hersteller gefragt. Welches Smartphone wird das Update erhalten? Wann kann mit dem Update für das Smartphone “xy” gerechnet werden? Warum bekommt mein Smartphone das Update nicht? All das sind Fragen, die ab sofort an die Hersteller gerichtet werden.

Der chinesische Hersteller Huawei bzw. ein Huawei-Mitarbeiter hat sich nun in einem Weibo-Post erstmals offiziell zu Android 9 Pie geäußert. Laut dem Huawei-Mitarbeiter arbeitet das Entwicklerteam hart am nächsten großen Major-Update. Seit dem 6. August 2018 haben vier Smartphones die Beta-Phase erreicht, just am Tag der offiziellen Präsentation der neuen Android-Version.

Wenig überraschend handelt es sich dabei um Flaggschiff-Smartphones. Namentlich erwähnt wurden die folgenden vier Smartphones: Huawei P20, Huawei Mate 10 Pro, Honor 10 und Honor V10. Das Huawei P20 Pro fehlt bei der Aufzählung, dürfte aber wohl mit dem P20 gemeint sein.

Bekanntlich stülpt Huawei jeweils die eigene und stark angepasste Benutzeroberfläche EMUI über Android. Anpassungen davon und neue Features, die es sicher mit EMUI 9.0 geben wird, nehmen natürlich ziemlich viel Zeit in Anspruch. Eine baldige Veröffentlichung von Android 9 Pie für die besagten Smartphones kann also ausgeschlossen werden.

Huawei will sobald die ersten Resultate aus dem Beta-Test vorliegen, eine Roadmap und eine Liste mit allen Geräten veröffentlichen, die das Update auf Android 9 Pie erhalten werden. Das Update wird also nicht nur für die vier oben genannten Huawei- und Honor-Smartphones kommen.

via
GSMArena
Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Close
Close