Firmware & OSSmartphone

Jetzt auch Xiaomi: Nicht verifizierte Launcher werden in China ausgesperrt

Vor ein paar Wochen wurde bekannt, dass Huawei alternative Launcher auf ihren Smartphones in China blockiert. Für Europa gilt diese Massnahme jedoch nicht, wie Huawei umgehend bestätigt hat. Mit Xiaomi gesellt sich nun ein weiterer, chinesischer Hersteller dazu. Auch bei Xiaomi werden alternative Launcher ausgesperrt, angefangen mit dem aktuellen Flaggschiff Xiaomi Mi 9.

Doch auch bei Xiaomi wird diese Massnahme nur in China eingeführt, die Global Version ist davon nicht betroffen. Zudem verifiziert Xiaomi die alternativen Launcher gleich selbst und bietet sie bei erfolgreicher Kontrolle über den eigenen Mi Store zum Download an. Bei Xiaomi hat man also weiterhin die Möglichkeit, einen eigenen Launcher zu nutzen – sofern dieser eben verifiziert wurde.

In China werden die Xiaomi-Smartphones übrigens ohne die Google-Dienste und somit ohne Play Store ausgeliefert. Das Problem: Viele Nutzer in China beziehen ihre Apps und Games aus mehr als dubiosen Quellen. Dass dort nicht immer alles “sauber” zu und her geht, versteht sich von selbst. Angeblich möchte Xiaomi mit dieser Massnahme damit die Nutzer vor schädlichen Apps schützen, was durchaus positiv gewertet werden kann.

Auf der anderen Seite hat das Vorgehen von Xiaomi einen “faden” Beigeschmack. Der chinesische Hersteller kann somit selber bestimmen bzw. vorschreiben, welche Apps bzw. Launcher auf den eigenen Smartphones installiert werden dürfen. Aus meiner Sicht ist dieses Vorgehen nicht korrekt und dürfte so in Europa gar nicht umsetzbar sein, wie auch die Kollegen von SmartDroid schreiben.

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button