Dienste

Netflix wird teurer – auch in der Schweiz

Die beliebte Streaming-Plattform Netflix erhöht wieder einmal die Preise in der Schweiz, Deutschland, Österreich und in Liechtenstein. Lediglich das Basis-Abo bleibt von der Preiserhöhung verschont – das kostet auch weiterhin 11.90 Franken, bietet aber kein HD. Die anderen Abos Standard und Premium werden um 1 bzw. 2 Franken erhöht.

Das ergibt dann einen Preis von 16.90 Franken für das Standard-Abo mit HD-Auflösung und 21.90 Franken für das Premium-Abo mit HD- sowie 4K-Auflösung. Damit erhöht Netflix schon zum dritten Mal die Preise in der Schweiz. Zum Start im Jahr 2014 kostete das Standard-Abo nur 12.90 Franken. Im Herbst 2017 wurde der  Preis schon mal auf 15.90 Franken erhöht.

Warum die erneute Preiserhöhung? Gegenüber 20 Minuten rechtfertigt ein Netflix-Sprecher die neuen Preise mit erhöhten Ausgaben für hochwertige Filme und Serien. Als Beispiel nennt er den „interaktiven“ Film Black Mirror: Bandersnatch, bei dem die Nutzer den Verlauf der Geschichte beeinflussen können. Zudem wurden neue Features wie Smart Downloads für die Apps eingeführt.

Netflix-Nutzer sind verärgert – zumindest ein paar

Die Preiserhöhung sorgte auf den sozialen Medien für Kritik. Viele Nutzer drohen mit der Kündigung der Videostreaming-Plattform. Ob das dann auch wirklich gemacht wird, wage ich zu bezweifeln. Netflix bietet eine sehr umfangreiche Videothek mit interessanten Inhalten an. Ja, auch ein Preis von 16,90 Franken für das Standard bzw. 21,90 Franken für das Premium-Abo, erachte ich noch als gerechtfertigt.

Früher bezahlten wir für einen einzigen Film dasselbe oder sogar mehr. So gesehen, für mich ist noch alles im grünen Bereich. Und bei euch?

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"