Smartphone

Huawei Mate X: Das faltbare Smartphone durchläuft TENAA-Zertifizierung

Anfang des Jahres kündigte Huawei mit dem Mate X das weltweit erste faltbare Smartphone mit 5G-Support an. Ursprünglich stand mal der vergangene Juni als Verkaufstermin im Gespräch, wurde dann aber offiziell auf September verschoben. Grund für die Verschiebung: Der chinesische Hersteller wollte nicht den gleichen Fehler wie Samsung mit dem Galaxy Fold machen und vor dem Marktstart nochmals alles unter die Lupe nehmen.

Nun wurde das Huawei Mate X mit der Bezeichnung TAH-AN00 von der chinesischen Zertifizierungsbehörde TENAA geprüft und zugelassen. Von da erreichen uns ein paar interessante Daten zum faltbaren Smartphone, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Die Abmessungen betragen 161,3 x 146,2 x 11 Millimeter in ausgeklappten Zustand. Auf die Waage bringt das Mate X stolze 287 Gramm.

Das Display bringt es in ausgeklappten Zustand auf eine Diagonale von 8 Zoll bei einer Auflösung von 2480 x 2200 Pixels. Das resultiert in einer Pixeldichte von 414 ppi. Damit übertrumpft Huawei den Konkurrenten Samsung, der im Galaxy Fold auf eine Pixeldichte von 362 ppi kommt. Ein weitere Vergleich: Das Huawei P30 Pro kommt mit seinem Display auf eine Pixeldichte von 398 ppi.

Huawei Mate X

Huawei Mate X: Akku fällt kleiner als erwartet aus

Glaubt man dem TENAA-Eintrag, wird das Huawei Mate X ein 4400 mAh Akku verbaut haben, was doch etwas überrascht. Das Mate X, welches auf dem vergangenen MWC 2019 in Barcelona präsentiert wurde, hatte noch einen 4500 mAh Akku verbaut. Warum nun ein leicht kleinerer Akku zum Einsatz kommt, kann nur spekuliert werden. Möglich, dass das Gehäuse nochmals angepasst wurde und so weniger Platz für den Akku zur Verfügung steht. Geblieben ist aber hoffentlich die 55 Watt-Schnellladetechnologie.

Das Huawei Mate X wird als 5G-Modell auf den Markt kommen, das hat der chinesische Hersteller bereits bestätigt und wird so von der TENAA untermauert. Es wird zudem drei verschiedene Speichervarianten geben: 6GB + 128GB, 8GB + 256GB, und 12GB + 512GB. Der interne Speicherplatz lässt sich zudem mit einer microSD-Karte erweitern.

Huawei Mate X: Ab 2300 Euro seid ihr dabei

Schon etwas länger gab Huawei bekannt, wie viel ungefähr für das faltbare Smartphone fällig werden. Damals nannte der chinesische Hersteller ein Preis ab 2300 Euro, was etwas mehr als 2500 Franken entsprechen würden. Dabei sprechen wir vom günstigsten Modell mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Wie viel das Top-Modell mit 12 GB RAM Und 512 GB kosten wird, kann man momentan nur erahnen. Es wird teuer, sehr teuer.

Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Back to top button
Close
Close