HotSmartphone
Trending

Samsung Galaxy Fold 5G ab 18. Oktober 2019 in der Schweiz erhältlich

Endlich! Das faltbare Smartphone Samsung Galaxy Fold 5G ist ab dem 18. Oktober 2019  in der Schweiz in begrenzter Menge bei Swisscom, Sunrise, Salt und mobilezone in den Farben Space Silver und Cosmos Black verfügbar. Wer zu den “Early Adoptern” gehören möchte, muss allerdings auch in der Schweiz ziemlich tief in die Tasche greifen: Samsung hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 2100 Franken ausgesprochen.

Immerhin, in der Schweiz kostet das Galaxy Fold 5G um die 200 Franken weniger als bei unseren Nachbarn aus Deutschland. Dort wird das Gerät seit Mitte September zum Preis von 2100 Euro verkauft. Bei einem aktuellen Umrechnungskurs entspricht das umgerechnet ziemlich genau 2300 Franken.

Samsung Galaxy Fold

Samsung Galaxy Fold 5G: Das Foldable begeistert

Ich habe im Internet den einen oder anderen Test zur überarbeiteten Version des Galaxy Fold gelesen. Und die sind bis auf sehr wenige Ausnahmen sehr positiv gehalten. Das faltbare Smartphone wird als sehr innovativ und auch hochwertig in den meisten Testberichten beschrieben. Allerdings gab es auch schon einen ersten Bericht, dass nach 24 Stunden das Display schon defekt war. Das weckt Erinnerungen an den misslungenen ersten Anlauf im Mai.

Samsung selbst hat schon vorsichtshalber im Vorfeld ein Video auf YouTube veröffentlicht, in dem aufgezeigt wird, wie man mit dem Galaxy Fold umzugehen hat. Es ist ein besonderes Smartphone, das eine besondere “Pflege” verdient hat. Ungefähr so, kann das Video zusammengefasst werden.

Ich hoffe sehr, dass ich früher oder später an ein Testgerät kommen werde. Das Konzept vom Galaxy Fold hat mich überzeugt, wenn auch noch diverse Schwächen vorhanden sind. Aber hey, es ist das erste faltbare Smartphone auf dem Markt, da muss man wohl noch mit der einen oder anderen “Kinderkrankheit” leben.

Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Back to top button
Close
Close