Smartphone

Motorola Razr: So viel soll das Foldable in Europa kosten

Letzte Woche hat Motorola mit dem Motorola Razr sein erstes faltbare Android-Smartphone in den USA vorgestellt, wo es ab Januar für 1499 US-Dollar in den Verkauf gelangen wird. Motorola kündigte daraufhin einen Verkaufsstart im Frühjahr 2020 in Europa an, nannte aber noch kein konkretes Datum und auch keinen Verkaufspreis. Das hat sich in der Zwischenzeit nicht geändert – jedenfalls aus offizieller Sicht nicht.

Bei LetsGoDigital will man nun aber aus einer verlässlichen Quelle erfahren haben, dass der Verkauf in Schweden am 24. Januar 2020 zum Preis von 1680 Euro starten wird. Der Preis hört sich durchaus legitim an, beim Verkaufsstart wäre ich eher skeptisch. Warum? Nun, wenn auch in Europa im Januar der Verkauf startet, warum hat dies Motorola nicht gleich auch verkündet? Macht wenig Sinn, oder?

Motorola Razr: Günstiger als die anderen Foldables, aber..

Das Motorola Razr kostet zwar weniger als die faltbaren Smartphones von Samsung (2100 Franken) oder Huawei (ca. 2400 Franken), hat aber hinsichtlich der Ausstattung auch bedeutend weniger zu bieten. Grundsätzlich wird beim Motorola Razr “nur” eine gehobene “Mittelklasse”-Ausstattung geboten. Das sieht bei Samsung und Huawei natürlich anders aus.

Zudem hat sich Motorola für ein anderes “Falt-Konzept” entschieden. Das Motorola Razr wird wie ein klassisches Klapphandy gefaltet und bietet deshalb auch eine kleinere Displayfläche von 6,2 Zoll in der Diagonale. Bei Samsung und Huawei hat man den Ansatz eines Tablets verfolgt, wenn auch gleich andersrum gefaltet wird.

Alle Details zum Motorola Razr gibt es hier:

Motorola Razr feiert Comeback als Foldable

Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Back to top button
Close
Close