HotSmartphoneTestberichte
Trending

Sony Xperia 5 im Test

Anfang dieses Jahres hat Sony mit dem Xperia 1 einen Neuanfang im Smartphone Bereich gewagt. Der Zusammenschluss von Sony Mobile mit Teams aus den Bereichen TV, Kamera und Gaming hat sich definitiv positiv auf die Smartphones von Sony ausgewirkt.

Zur IFA 2019 haben sie dann das zweite Flaggschiff Gerät des Jahres vorgestellt. Das Sony Xperia 5. Das Gerät soll nicht als Nachfolger des Xperia 1 gehandelt werden. Es ist vielmehr eine “kompakte” Version davon, wie wir es von früheren Sony Smartphones gewohnt sind.

Seit Oktober ist das Xperia 5 in der Schweiz im Handel verfügbar. Das Xperia 5 ist nur in einer Version mit 128 GB Speicher verfügbar und wird für knapp 800 Franken angeboten.

Ich durfte das Gerät auf einem kulinarischen Sony Event in Empfang nehmen und die letzten zwei Wochen ausführlich testen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Sony für das temporär zur Verfügung gestellte Testgerät.

Spezifikationen

Display: 6.1 Zoll OLED 1080 x 2520 Pixel im 21:9 Format, 449 Pixel pro Zoll
Prozessor/GPU: Qualcomm Snapdragon 855, Adreno 640
Speicher: 6 GB RAM / 128 GB Speicher
Betriebssystem: Android 9.0
Hauptkamera: 12 MP, f/1.6, 26mm (Weitwinkel) / 12 MP, f/2.4, 52mm (Tele) / 12 MP, f/2.4, 16mm (Ultraweitwinkel)
Frontkamera: 8 MP, f/2.0, 24mm
Anschlüsse: USB Typ C
Dual-SIM: Ja und/oder microSD-Slot
Akku: 3140 mAh / 18W Fast Charging
Abmessungen: 158 x 68 x 8.2 mm
Gewicht: 164 Gramm

Design

Das Xperia 5 wirkt sehr modern und zeitgemäss. Die Vorder- und Rückseite besteht aus Glas und der Rahmen ist aus Aluminium gefertigt. Das Gerät wirkt sehr Hochwertig und fühlt sich sehr angenehm an.

Das Xperia 5 ist schmaler als die meisten Smartphones auf dem Markt. Denn wie bereits beim Xperia 1 hat Sony hier ein 21:9 Display verbaut. Durch die etwas schmalere Bauweise liegt das Gerät sehr angenehm in der Hand. Zuerst fand ich es fast ein bisschen zu schmal. Doch bereits nach wenigen Stunden habe ich mich so an den neuen Formfaktor gewöhnt, dass mir die anderen Smartphones zu breit vorgekommen sind.

Auf der Vorderseite befindet sich fast nur noch Display. Es hat lediglich oben noch einen kleinen Rand in dem sich die Kamera, die Sensoren und der Lautsprecher befinden. Unten hat das Xperia 5 einen ganz kleinen Rand, der mir jedoch nie störend aufgefallen ist. Auf der Rückseite ist oben links die Triple-Kamera und der Blitz angebracht. In der Mitte ist ein Sony Schriftzug und ganz unten ist noch der Xperia Schriftzug.

Leider ist die Tastenanordnung nicht sehr gelungen. Auf der linken Seite ist neben Schacht für SIM-Karte und Micro-SD Karte nichts mehr. Die Lautstärkewippe, der Fingerabdrucksensor, der Power Button und der Shutter Button sind leider alle auf der Rechten Seite angebracht. Diese Anordnung ist meiner Meinung nach nicht sehr übersichtlich und ich habe im Alltägliche Gebrauch oftmals auf die Falsche Taste geklickt. Die Lautstärkewippe dürfte ein bisschen Grösser sein, damit man sie besser von den restlichen Tasten unterscheiden kann. Die Tasten weisen einen sehr angenehmen Druckpunkt auf und es wackelt nichts.

Wie eben schon erwähnt, befindet sich der Fingerabdrucksensor Sony typisch im Displayrahmen. Ich finde die Position sehr angenehm und würde es gerne in weiteren Smartphones sehen. Der Fingerabdrucksensor entsperrt das Xperia 5 sehr schnell und zuverlässig. Ab und zu wird der Finger nicht erkannt, doch das kam in meinem Fall nicht sehr oft vor.

Auf der Unterseite befindet sich noch der mittig angebrachte USB-C Anschluss über den das Smartphone mit bis zu 18 Watt geladen werden kann. Rechts davon ist noch ein Lautsprecher angebracht, der zusammen mit dem Lautsprecher auf der Vorderseite einen Stereo Sound erzeugt. Dieser lässt leider ein bisschen zu Wünschen übrig. Da bringt auch die Dolby Atmos Unterstützung nicht sehr viel. Ein Kopfhöreranschluss ist leider nicht vorhanden, doch Sony liefert immerhin einen Klinken auf USB-C Adapter in der Packung mit.

Display

Das Display ist beim Xperia 5 nicht so, wie bei den meisten Smartphones. Sony hat ein OLED Panel im 21:9 Format verbaut. Das ist deutlich schmaler als die 18:9 Displays, die man heutzutage in den meisten Smartphones findet. 

Wie eben schon erwähnt, ist ein OLED Panel verbaut mit einer Auflösung von 1080×2520 Pixel. Auf eine Displaygrösse von 6.1 Zoll macht das eine Pixeldichte von 449 Pixel pro Zoll. Beim Vorgänger hat Sony noch ein 4K Display verbaut. Doch einen merkbaren Unterschied gibt es meiner Meinung nach nicht wirklich. Im alltäglichen Gebrauch wirkt das Display immer genug scharf und auch die Farben sind sehr schön. 

Mir war das Display Standardmässig ein bisschen zu kalt eingestellt. Das kann man aber jederzeit in den Einstellungen dem eigenen Geschmack anpassen. Wer nicht selber an den Einstellungen etwas ändern möchte, der kann natürlich auch eine der drei Vorlagen wählen.

Am Anfang habe ich bereits erwähnt, dass sich das Sony Mobile Team mit mehreren Teams aus anderen Bereichen zusammengeschlossen hat. Das merkt man besonders beim Display. Es wurde auf die Erfahrung des Bravia Teams gesetzt, die Fernsehsparte von Sony. Es wurde der BRAVIA X1 Chip verbaut, der für die Bildoptimierung zuständig ist. 

Wer gerne und viel Serien oder Filme auf seinem Smartphone schaut, für den ist das Smartphone genau richtig. Videomaterial, dass in HDR gedreht wurde, wirkt auf dem Xperia 5 sehr schön und lebendig. 

Hardware und Performance

Sony setzt beim Xperia 5 auf High End Ausstattung. Wie beim Xperia 1 verbaut Sony den Snapdragon 855 und dem Adreno 640 Chipset für die Grafik. An der Performance des Systems gibt es nichts zu bemängeln. Wie man es sich von Flaggschiff Geräten gewohnt ist, läuft alles sehr flüssig und schnell.

Beim Gamen kann das Xperia 5 auch überzeugen. Ich habe auf dem Gerät einige Stunden Call Of Duty Mobile gespielt und bin von der Leistung sehr überzeugt. Mit den Grafikeinstellungen auf dem Maximum gab es nur sehr selten minimale Ruckler. 

Der Speicherplatz beträgt 128 GB, ist jedoch leider kein UFS 3.0 Speicher, der extrem hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeiten  ermöglichen würde. Die 6 GB Arbeitsspeicher reichen ebenfalls aus und die Apps bleiben noch lange im Hintergrund offen.

Software

Das Sony Xperia 5 wird ab Werk mit Android 9 geliefert. Den Sicherheitspatch für den Oktober 2019 gab es ungefähr mitte Monat, was definitiv noch in Ordnung geht. Leider ist bis jetzt noch nicht viel über ein Update auf Android 10 bekannt. Es wird definitiv kommen, aber wann ist noch unbekannt.

Bei der Software kann Sony definitiv punkten. Man setzt auf mehrheitlich reines Android. Leider kommt das Smartphone schon mit einigen vorinstallierten Apps, wie z.B. Asphalt 9 oder auch ein Installer für Fortnite. Die meisten davon lassen sich jedoch deinstallieren. Der Game Enhancer und auch die Cinema Pro App, die von Sony selbst sind, gefallen mir jedoch sehr gut und bringen einige nützliche Features.

Sony hat sich etwas überlegt, um dem langgezogenen Display entgegen zu helfen. Mit SideSense kann man das Smartphone ebenfalls steuern. Über ein Doppeltippen oder Streichen entlang des Rahmens des Smartphone kann man das Feature aktivieren. Leider funktioniert das nicht immer so gut. Ich habe es nach wenigen Tagen bereits ausgeschaltet, weil es sehr oft nicht funktioniert hat oder Falscheingaben erkannt hat. 

Kamera

Auf der Rückseite gibt es beim Sony Xperia 5 ein Triple Kamera Setup. Es besteht aus der 12MP Hauptkamera die eine Brennweite von 26mm und eine Blende von f1.6 hat. Die zweite Linse ist eine Telekamera mit 52mm Brennweite, 12MP und einer Blende von f2.4. Die dritte Linse ist eine 12MP Ultraweitwinkelkamera mit 16mm Brennweite und f2.4 Blende. 

Die Hauptkamera und Telekamera haben beide einen Optischen Bildstabilisator und Augen Autofokus. Bei der Ultraweitwinkelkamera ist der Fokus fix eingestellt und ein Bildstabilisator fehlt komplett.

Mit den drei Linsen kann man die Kamera sehr vielfältig einsetzen. Leider ist der Wechsel zwischen den Linsen sehr langsam. Ein Blackscreen von teilweise mehreren Sekunden sollte definitiv nicht sein. Das lösen andere Hersteller deutlich besser. 

Bei guten Lichtverhältnissen liefert das Xperia 5 sehr gute Ergebnisse. Es kann mit den Flaggschiff Geräten von Samsung, Huawei und auch Apple noch knapp mithalten. Das Problem liegt nicht an der Hardware, denn die meisten Sensoren von Smartphone Kameras stammen von Sony. Es liegt an der Software. Die optimieren andere Hersteller wie Google oder auch Huawei deutlich besser. Das merkt man besonders beim Nachtmodus. Sobald nur noch wenig oder gar kein Licht mehr verfügbar ist, sehen die Bilder nicht mehr gut aus. Das sollte bei einem Gerät, dass 800 Fr. kostet nicht der Fall sein. 

Das Aufnehmen von Videos beherrscht das Xperia 5 sehr gut. Videos können mit allen drei Kameras und einer maximalen Auflösung von 4K30p aufgenommen werden. Die Resultate sehen sehr gut aus. Leider funktioniert die Stabilisierung hier nicht so gut. Wenn man noch mehr Einstellungsmöglichkeiten haben möchte, kann man in die von CineAlta gebrandete App CinemaPro wechseln. Dort lässt sich die Verschlusszeit, ISO und Fokus manuell setzen. Es lassen sich auch verschiedene Farbprofile einstellen und das Video wird in HDR aufgezeichnet. Ich habe diese App sehr ausführlich getestet und ein kleines Test Video gemacht, dass man hier anschauen kann.

In diesem Album auf Google Fotos kann man einige Bilder, die mit dem Sony Xperia 5 gemacht wurden finden.

Akku

Ein Schwachpunkt des Sony Xperia 5 ist definitiv der Akku. Dieser ist mit 3140 mAh genügend gross ausgefallen, dass er mich gerade so durch den Tag bringen konnte. Meistens habe ich zwischen 3.5h und 4h Screen on Time erreicht. Einige Konkurrenten erreichen da deutlich bessere Werte. Im Bett noch kurz eine Staffel einer Serie gucken lag bei mir am Abend aber nicht mehr drin. Ich habe mir definitiv ein bisschen mehr erhofft. Vielleicht liegt es aber auch an meinem Gerät. Denn in anderen Testberichten wurden bei der Screen on Time teilweise bis zu 7h erreicht.

Wenn der Akku dann leer ist, kann man in aber schnell wieder aufladen. Im Lieferumfang wird ein 18 Watt Netzteil mitgeliefert, mit dem man das Smartphone in unter 2h wieder voll laden kann. Die Option, das Smartphone über Wireless Charging aufzuladen gibt es hier leider nicht. Das hätte ich in einem Smartphone in dieser Preisklasse erwartet.

Für die Menschen die ihr Smartphone über Nacht aufladen ist auch noch eine nette Funktion vorhanden. Es gibt einen Modus, der sich Batteriepflege nennt, der deinen Smartphone Akku schonend auflädt. Man kann eine Start und Endzeit angeben und in dieser Zeitspanne wird der Akku dann schonend aufgeladen. Die ersten 90% werden dabei mit der gewohnten Geschwindigkeit geladen und falls noch Zeit übrig bleibt, werden die restlichen 10% so aufgeteilt, dass der Akku zur gewünschten Zeit voll ist.

Fazit

Das Sony Xperia 5 ist ein sehr gutes Android-Smartphone. Es kann durch die fast reine Version von Android und dem 21:9 Display punkten. Es ist nicht die kompakte Version vom Xperia 1 die sich einige gewünscht haben. Es kann in fast jeder Disziplin mit den Mitbewerbern im Highend-Segment mithalten, doch es kann sie nicht übertreffen.

Die Kamera-Software muss Sony definitiv verbessern. Durch den Zusammenschluss von verschiedenen Teams, haben sie jetzt die Möglichkeit auf das Wissen aus der Sony-Alpha Sparte zu setzen und hoffentlich in Zukunft eine richtig Gute Software für die Kamera zu entwickeln.

Das Display ist das Highlight an diesem Smartphone. Durch den schmaleren Formfaktor von 21:9 liegt es sehr angenehm in der Hand und sticht damit aus der Masse der Smartphones heraus. Doch reicht das um den Preis von 800Fr. zu rechtfertigen? Meiner Meinung nach Ja. Es bringt alles mit was ein Highend Smartphone braucht. Die Kritikpunkte wie die schlechtere Kamera-Qualität könnte über ein Update verbessert werden und der Akku wird mit Android 10 dann hoffentlich auch noch einen Schritt nach vorne machen.

Tags

Florian

Ich bin seit mehreren Jahren begeisterter Android-Fan und fotografiere in meiner Freizeit gerne.

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Back to top button
Close
Close