Smartphone

Motorola RAZR: Marktstart in Kürze in Italien, und wann in der Schweiz?

Mitte November hat die Lenovo-Tochtermarke Motorola in den USA das faltbare Smartphone Motorola RAZR offiziell vorgestellt. Aufgrund der hohen Nachfrage und den damit verbundenen Probleme musste man sogar den Marktstart etwas nach hinten verschieben. Diese Probleme gehören nun offensichtlich der Vergangenheit an, in Italien ist das Foldable ab kommender Woche, dem 20. Januar 2020, über den Provider TIM erhältlich.

Für das Motorola RAZR werden 1599 Euro (ca. 1730 Franken) bei direkter Zahlung fällig. Der italienische Netzbetreiber TIM bietet als Alternative auch eine Ratenzahlung über die nächsten 30 Monate an. Bei einer Anzahlung von 299 Euro, werden dann jeweils 39 Euro fällig. Danach gehört das Foldable in Klapphandy-Optik voll und ganz dem Käufer.

Das kann das Motorola RAZR

Das Motorola RAZR bietet auf der Innenseite ein durchgängiges OLED-Display mit einer Diagonale von 6,2 Zoll bei einer Auflösung von 2142 x 876 Pixel. Für das faltbare Smartphone hat Motorola ein hoch komplexes Scharnier entwickelt, welches eine sehr lange Lebensdauer ermöglichen soll. Für Benachrichtigungen steht auf der Aussenseite ein kleines 2,7 Zoll Display mit 800 x 600 Pixel bereit.

Unter der Haube taktet nicht etwa ein Highend-Prozessor, sondern “nur” der Qualcomm Snapdragon 710. Dieser ist vor allem in Smartphones der gehobenen Mittelklasse zu finden. Vorgestellt wurde der SoC bereits 2018 und ist daher nicht mehr ganz aktuell. Flankiert wird der SoC von 6 GB RAM und einem internen Speicherplatz von 128 GB (nicht erweiterbar).

Es gibt eine Hauptkamera mit 16 Megapixel bei einer f/1.7-Blende sowie eine Frontkamera mit 5 Megapixeln. Arg klein fällt der Akku mit einer Kapazität von nur 2510 mAh aus. Ehrlich gesagt kann ich mir nur schwer vorstellen, dass damit gute Laufzeiten möglich sind. Neue Energie “tankt” das Motorola Razr mit maximal 15 Watt auf.

Alle Details zum Motorola RAZR gibt es in diesem Artikel.

Motorola RAZR: Wann in der Schweiz erhältlich?

Motorola setzt beim RAZR ausschliesslich auf eSIM. Auf einen SIM-Slot geschweige microSD-Slot hat man aus Platzgründen verzichtet. In Italien, wo das Gerät ab nächster Woche verkauft wird, kann es deshalb auch nur  exklusiv direkt über den Provider bezogen werden. Das gleiche Schicksal dürfte dem Motorola RAZR auch in der Schweiz ereilen.

Sofern das Motorola RAZR in der Schweiz verkauft wird, dann vermutlich nur direkt und exklusiv über einen der hiesigen Netzbetreiber (Swisscom, Sunrise oder Salt). Bis jetzt ist mir aber leider noch nichts zu Ohr gekommen. Ändert sich daran etwas, werde ich euch natürlich wieder informieren.

Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close