Smartphone

Samsung Galaxy Fold 2 ohne S Pen, weil das Display zerkratzt?

Wird der Nachfolger vom ersten faltbaren Smartphone von Samsung, das Galaxy Fold 5G, Unterstützung für den Eingabestift S Pen bieten? Dazu gibt es widersprüchliche Aussagen. Mal heisst es nein, dann heisst es wieder ja. Und jetzt kommt eine neue Quelle dazu, welche behauptet das der S Pen geplant war, aber aus gutem Grund gestrichen werden musste.

Die Entscheidung gegen den S Pen soll Samsung wegen dem verbauten Ultra Thin Glass (UTG) gefällt haben. Anscheinend hält das extrem dünne Glas kaum die Belastung eines Eingabestifts, wie der S Pen, aus. Zudem scheint das Display dadurch noch viel anfälliger auf Kratzer zu sein. Ebenfalls als nicht „kompatibel“ erwies sich die Plastikbeschichtung, welche Samsung beim ersten Galaxy Fold verwendet hat.

Samsung’s erstes Foldable mit Ultra Thin Glass, das Galaxy Z Flip

Die Quelle wirft in den Raum, dass das Ultra Thin Glass lediglich 0,03 Millimeter dick ist, während das in vielen Smartphones verwendete Corning Gorilla Glass 6 je nach Modell zwischen 0,4 und 1,2 Millimeter dick ist. Apropos Corning: Angblich arbeitet der südkoreanische Hersteller eng mit dem Hersteller von Glas zusammen, um das Ultra Thin Glass zu verbessern.

Beim Galaxy Z Flip hat Samsung erstmals Ultra Thin Glass verwendet. Die extrem dünne Beschichtung kam in den Testberichten nicht besonders gut weg. Oft wurde kritisiert, dass das Glas sehr anfällig auf Kratzer und Brüche sei. Genau die Punkte, welche jetzt angeblich für die Entscheidung gegen den S Pen im Galaxy Fold 2, aufgeführt werden.

via
NotebookCheck

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Hier gibt es keine neuen Beiträge mehr. Alle neuen Inhalte werden ab sofort auf vybe.ch veröffentlicht.