Provider

UPC-Besitzerin Liberty Global will Sunrise kaufen

Überraschung am Mittwochmorgen: Die UPC-Besitzerin Liberty Global will Sunrise kaufen. Interessant: Im letzten Jahr scheiterte die umgekehrte Übernahme an der Grossaktionärin Freenet, was diesmal nicht der Fall sein wird. Als Teil der Transaktion hat sich Freenet AG verpflichtet, ihre gesamte Beteiligung an Sunrise (entsprechend ca. 24% des Aktienkapitals) anzudienen.

Der Deal hat einen Wert von 6,8 Milliarden Franken. Pro Sunrise-Aktie bietet Liberty Global eine Summe von 110 Franken. Das sind 32 Prozent über dem durchschnittlichen Wert der Sunrise-Aktie innerhalb der letzten 60 Tage. Der Verwaltungsrat von Sunrise steht hinter dem Deal von Liberty Global und empfiehlt das Angebot anzunehmen.

Zusammenschluss soll Position gegenüber Swisscom stärken

Der Zusammenschluss von Sunrise und UPC Schweiz wird den führenden Fixed-Mobile-Herausforderer auf dem Schweizer Telekommunikationsmarkt schaffen, der über die Grösse und Infrastruktur verfügt, um gegen Swisscom anzutreten.“

Sunrise wird während der Angebotsfrist weiterhin unabhängig operieren und seine B2B- und Konsumenten-Initiativen entsprechend seiner Roadmap und Strategie weiter vorantreiben. Für die Sunrise Kunden wird es in dieser Zeit keine Veränderungen geben.

Quelle: Sunrise Medienmitteilung

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"