Firmware & OS

HarmonyOS 2.0: Huawei kehrt Android den Rücken

Heute Vormittag ist die Huawei Developer Conference 2020 mit einer ersten Keynote gestartet und die hatte es in sich. Der chinesische Hersteller hat auf der Keynote einerseits das neue EMUI 11 vorgestellt und andererseits auch die ambitionierten Pläne des hauseigenen Betriebssystems HarmonyOS offenbart. Bereits im nächsten Jahr soll HarmonyOS 2.0 auf Smartphones laufen.

Seit mehr als einem Jahr darf Huawei aufgrund der US-Sanktionen die eigenen Smartphones und Tablets nicht mehr mit den Google Mobile Services (GMS) ausliefern. Schon im letzten Jahr wurde daraufhin die Entwicklung des eigenen Betriebssystems HarmonyOS angekündigt, wobei damals noch nicht wirklich viel gezeigt wurde und seither nicht viel getan hat.

Erste Entwicklerkits für Smartphones werden Ende Jahr bereitstehen

Jetzt könnte die Sache aber langsam aber sicher interessant werden. Wie auf der Keynote angekündigt, ist HarmonyOS 2.0 bereits ab heute als Open Source Software verfügbar. Rund 800 Partner hat Huawei laut eigenen Angaben bereits für das OS gewinnen können. Sie sollen diverse Geräte, darunter Lautsprecher, Waschmaschinen, Kopfhörer und Fernseher mit dem Huawei-Betriebssystem planen.

Die ersten Entwicklerkits für Smartphones werden ab Dezember 2020 verfügbar sein. Zunächst wird das Betriebssystem aber so oder so nur für Geräte mit weniger als 128 MB Arbeitsspeicher verfügbar sein. Das bedeutet, dass wohl eher Smart TVs oder Smartwatches (vielleicht die Mate Watch?) in einer ersten Version mit HarmonyOS 2.0 kommen werden.

Erste Smartphones mit dem Betriebssystem erwarten uns vermutlich gegen April 2021. Dann soll HarmonyOS 2.0 gemäss aktueller Roadmap auf Geräten mit maximal 4 GB Arbeitsspeicher laufen. In dieser Kategorie fallen dann sicherlich schon die ersten Smartphones und wohl auch Tablets – halt einfach in einer günstigeren Preisklasse.

Huawei Mate 50 (Pro) mit Harmony OS 2.0?

Doch spätestens im Oktober 2021 soll HarmonyOS 2.0 auch auf Geräten mit mehr als 4 GB Arbeitsspeicher laufen. Damit wird das Betriebssystem auch für allerlei Smartphones oder Tablets interessant, ja sogar Flaggschiff-Geräte. Ich könnte mir gut vorstellen, dass bereits das Huawei Mate 50 (Pro) mit dem neuen OS ausgestattet wird – sofern Huawei bis dahin genügend Chips, Displays & Co. einkaufen kann.

Bezüglich Hardware, liess Huawei auf der Keynote durchblicken, dass man mit jeweils fünf Partnern für die Entwicklung an Chips und Modulen (Kamera, Display, Wi-Fi) zusammenarbeitet, welche mit HarmonyOS 2.0 kompatibel sein werden. Mit welchen Partnern Huawei zusammenarbeitet, liess man leider nicht verlauten. Genau das, wäre aber aufgrund der aktuellen Situation doch sehr interessant gewesen.

In der Keynote versuchte Huawei logischerweise die Vorteile von HarmonyOS 2.0 hervorzuheben. So sollen Entwickler die Benutzeroberfläche nach Lust und Laune anpassen können. Zudem soll mit dem Betriebssystem auch ein neues Ökosystem gefördert werden, so dass Geräte mit HarmonyOS untereinander perfekt harmonieren werden.

Huawei Developer Conference 2020: Wiederholung der Keynote

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Hier gibt es keine neuen Beiträge mehr. Alle neuen Inhalte werden ab sofort auf vybe.ch veröffentlicht.