Wearable

OnePlus Buds: US-Zoll beschlagnahmt rund 2000 Exemplare

Viele Hersteller von Bluetooth-Ohrhörern haben sich zumindest etwas von den Apple AirPods inspirieren lassen. Das ist auch bei den kürzlich vorgestellten OnePlus Buds kaum von der Hand zu weisen. Im Falle der OnePlus Buds hat die U.S. Customs and Border Patrol zugeschlagen und rund 2000 Stück davon gleich beschlagnahmt. Grund: Sie wurden als gefälschte Ware eingestuft.

Dafür hat die amerikanische Zollbehörde sogar eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der man stolz verkündet, dass man Apple vor einem Schaden von 398.000 US-Dollar bewahrt hat. Den auf Twitter veröffentlichten Fotos ist klar zu entnehmen, dass es sich hierbei um die OnePlus Buds handelt. Die Verpackung ist dabei mehr als offensichtlich keine dreiste Kopie.

Klar, das Design der OnePlus Buds ist von den Apple AirPods inspiriert – da gibt es meiner Meinung nach keinen Zweifel. Sofern das schon für eine Beschlagnahmung reicht, müsste der US-Zoll noch viele weitere Ohrhörer einsammeln. Bekanntlich hat nicht nur OnePlus beim Hersteller mit dem angebissenen Apfel umgesehen.

OnePlus USA hat sich via Twitter gemeldet und fordert die beschlagnahmte Ware zurück. Stand heute ist jedoch nicht bekannt, ob sie sie auch wirklich erhalten oder ob sie sogar komplett vernichtet werden – so wie das ursprünglich mit Fälschungen gemacht wird. Egal wie die Story ausgeht, es sollte für jeden eine kleine Warnung sein, sich nicht zu stark von anderen Herstellern inspirieren zu lassen… ;-

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button