Firmware & OSHotSmartphone
Trending

OPPO stellt ColorOS 11 mit zahlreichen Neuerungen vor

Seit knapp einer Woche ist die finale Version von Android 11 für die Pixel-Smartphones (ab Pixel 2) verfügbar. Nach und nach präsentieren nun auch die Smartphone-Hersteller ihre angepassten Oberflächen basierend auf der neuen Android-Version. Dazu zählt auch der chinesische Hersteller OPPO, der im Rahmen des heutigen Live-Events ColorOS 11 vorgestellt hat.

Die hauseigene Oberfläche von OPPO macht den Versionssprung von ColorOS 7 direkt auf 11. Der chinesische Hersteller orientiert sich ab sofort an den Versionsnummern von Android selbst. Das dürfte insgesamt für weniger Verwirrung und mehr Transparenz bei den unterschiedlichen Versionen des Betriebssystems bzw. der Oberfläche sorgen.

Mehr Anpassungsmöglichkeiten für ColorOS

Mit ColorOS 11 erhalten ausgewählte OPPO-Smartphones alle neuen Funktionen und Verbesserungen, welche Google mit Android 11 bereitstellt. Zusätzlich stellt der chinesische Hersteller mit ColorOS 11 viele Neuerungen vor, womit sich vor allem das Aussehen deutlich stärker nach den eigenen Wünschen individualisieren lässt.

Das fängt beim Always-on-Display (AOD) an, welches unter ColorOS 11 mit verschiedenen Farben und Mustern angepasst werden kann. Ein Muster kann mittels Pinselwerkzeug sogar selber vom Nutzer gezeichnet werden. Zudem lässt sich künftig auch definieren, was genau auf dem Always-on-Display angezeigt werden soll.

Für den Dark Mode, der zwar schon unter ColorOS 7 mit an Bord war, gibt es neu drei verschiedene farbliche Abstufungen. Zur Auswahl stehen dabei Schwarz, Dunkelgrau und Hellgrau, die folgerichtig unterschiedliche Kontraste bieten. Zudem lässt sich der Dark Mode auf Wunsch neu auch zeitgesteuert aktivieren.

Aus gespeicherten Fotos kann man neu auch eigene Wallpaper (Hintergrundbilder) erstellen. Dabei wird aber nicht einfach das Foto als Hintergrundbild festgelegt, sondern gestützt mit künstlicher Intelligenz wird ein neues Bild mit Mustern und Farben basierend auf dem Originalfoto erstellt. Komponisten können zudem eigene Klingeltöne erstellen, dafür stehen verschiedene Werkzeuge (Instrumente, vorgefertigte Soundeffekte, usw) zur Auswahl. Zudem führt OPPO die neue Schriftarzt “OPPO Sans” ein.

In OPPO Relax 2.0 können Nutzer ein ganz persönliches Wohlfühlerlebnis kreieren. Dafür stehen eine grosse Sammlung an beruhigenden Natur-, Städte- und Entspannungsgeräuschen zur Auswahl.

«Mit dem Schwerpunkt von ColorOS 11, die Benutzeroberfläche stärker anpassen zu können als je zuvor, erfüllen wir unseren Kunden den viel geäusserten Wunsch nach einem persönlichen und einzigartigen Smartphone-Erlebnis», erläutert Lynn Ni, Design-Projektleiterin für ColorOS bei OPPO. «Daher hat das ColorOS-Team in der neuen Version besonders viele User-Vorschläge in Funktionen einfliessen lassen, die es ihnen ermöglichen, ihre Kreativität auszuleben und grösstmögliche Kontrolle über ihr Smartphone auszuüben», so Lynn Ni.

Google Lens mit 3-Finger Übersetzung und neues Multi-Tasking

Mit der sogenannten 3-Finger-Übersetzung lässt sich ein Text aus einem Screenshot mittels einer Drei-Finger-Geste schnell und einfach übersetzen. Die 3-Finger-Übersetzung hat OPPO gemeinsam mit Google entwickelt.

Eine neue, intuitive Lösung für Multi-Tasking ist Flexdrop. Damit lassen sich sehr einfach Video- und Text-Inhalte gleichzeitig betrachten – das ist besonders für Gamer und Fans von Video-Streaming praktisch. Darüber hinaus können Smart-Home-Enthusiasten mit einem neuen Kontrollmenü bequem zwischen vernetzten Zubehör-Geräten wechseln, ohne dafür extra neue Anwendungen herunterladen zu müssen.

Längere Akkulaufzeit und schönendes Aufladen

Damit der Akku noch etwas länger durchhält, führt OPPO den neuen Super-Energiesparmodus ein. Dieser lässt sich auf sechs bevorzugte Anwendungen limitieren. In einer Demo zeigte OPPO, wie WhatsApp mit einer restlichen Ladung von nur fünf Prozent noch während 90 Minuten genutzt werden konnte. Nicht schlecht…

Ausserdem automatisiert die neue Funktion Battery Guard den Ladevorgang im Hintergrund. Dazu merkt sich die Funktion die üblichen Einsatz- und Pausenzeiten und unterbricht den nächtlichen Ladevorgang beim Stand von 80 Prozent zeitweilig. Dadurch ist der Akku morgens pünktlich zum Aufwachen voll, aber ohne unnötiger Spannung ausgesetzt zu sein.

Intelligente Power für hohe Bildwiederholraten und schnellere App-Starts

Displays mit hohen Bildwiederholraten verbessern das Seherlebnis beim Video-Streaming und Gaming, verlangen aber der Hard- und Software viel ab, dies insbesondere bei einfach ausgestatteten Smartphones. Verzögerungen und Ruckler können die Folge sein. Um dem entgegenzuwirken, kommt bei ColorOS 11 eine Technologie namens UI First 2.0 zum Einsatz. Sie basiert auf dem Bildverbesserungsverfahren Quantum Animation Engine, das OPPO für die gleichmässige Darstellung hoher Bildwiederholfrequenzen entwickelt hat und in ColorOS 11 den Arbeitsspeicher noch effizienter anspricht. Dadurch steigert UI First 2.0 die RAM-Nutzung um 45 Prozent, was die Antwortrate um 32 Prozent und die Bildrate um 17 Prozent verbessert.

Weitere smarte Technologien bieten in ColorOS 11 ein noch flüssigeres Bedienerlebnis auf OPPO-Smartphones. Beim App-Preloading analysiert Künstliche Intelligenz, welche Apps am häufigsten zum Einsatz kommen und lädt sie daher automatisch vorab in den Arbeitsspeicher. Dadurch starten sie viel schneller und sind früher einsatzbereit. Die SuperTouch-Technologie analysiert das Eingabeverhalten auf dem Touchscreen und passt dessen Abtastrate intelligent an. Das Display reagiert sehr schnell, wenn Finger es berühren und schont ansonsten den Akku, wenn keine Eingaben anstehen.

Verstärkter Fokus auf Benutzersicherheit und Datenschutz

ColorOS 11 ergänzt die neuen Datenschutzoptionen der Stock-Version von Android 11 um zusätzliche Funktionen für mehr Privatsphäre und Datensicherheit. Private System erstellt einen separaten Bereich, der Daten in Anwendungskopien unabhängig vom Originalbestand speichert und verarbeitet. Der Bereich lässt sich nur durch ein Passwort oder alternativ auch durch einen Fingerabdruckscan öffnen.

Die App-Sperre lässt sich per Kennwort, Fingerabdruck oder Gesichtsverifizierung ver- oder entriegeln. Zugriffsrechte auf Kamera, Mikrofon und Standort können User nun nicht mehr nur dauerhaft, sondern auch zeitlich befristet vergeben und automatisch wieder zurücksetzen, wenn sie die App schliessen. Waren Apps lange Zeit nicht in Gebrauch, entzieht das System ihnen die Zugriffsrechte von selbst. Die Funktion Scoped Storage erschwert den unbemerkten Zugriff von dubiosen Apps auf die Telefondaten anderer Apps. Wollen Anwendungen Kontaktinfos einsehen, ist eine zusätzliche Erlaubnis der Nutzer nötig.

ColorOS 11: Diese Smartphones erhalten das Update auf Android 11

OPPO stellt das Update auf ColorOS 11 und damit auf die aktuelle Android-Version erfreulicherweise für zahlreiche Geräte bereit. Folgende Geräte kommen in den Genuss:

  • Ab Dezember 2020: Find X2 Pro, Find X2 Pro Automobili Lamborghini Edition, Find X2
  • Ab Q1 2021: Find X2 Neo, Find X2 Neo Lite
  • Später ohne Termin: A72, A52, A91, Reno2 Z, Reno Z, Reno2, Reno 10x Zoom, Reno, A5 2020, A9 2020

All diese Daten beziehen sich auf den europäischen Markt. Geräte, welche direkt beim Netzbetreiber gekauft wurden, kann es laut OPPO zu zusätzlichen Verzögerungen führen.

Im Gegensatz zu Samsung, Google und Microsoft, wird es bei OPPO künftig zwei garantierte Major-Updates geben. Das OPPO Find X2 (Pro), welches in diesem Jahr vorgestellt wurde, wird somit Android 11 und im nächsten Android 11 erhalten. Nicht ganz sicher ist, ob die zweijährige Update-Garantie auch für die günstigeren Geräte gilt.

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Ein Kommentar

  1. Das sind überraschenderweise einige schlaue Erneuerungen mit drin. In den vorherigen Updates (allgemein, nicht nur bei Oppo), waren die neuen Features eher kleinere Optimierungen. In letzter Zeit war der Dark Mode bei vielen Smartphones das grosse Highlight. Doch mit ColorOS 11 auf Android 11, wurden gestern einige sehr spannende Erneuerungen vorgestellt, welche man kaum erwarten kann, diese auszuprobieren. Das ein oder andere sticht gegenüber den Mitbewerbern heraus (Akkuoptimierungen, Displaywiederholraten management und die 3-Finger-Übersetzung). Ich bin gespannt auf dieses grosse Update für mein Reno 2, welches vermutlich im kommenden Frühjahr damit bedient wird (ich bin geduldig).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button