Wearable

Grünes Licht: Google darf Fitbit übernehmen

Vor ziemlich genau einem Jahr verkündete Google, dass man den Wearables-Hersteller Fitbit für 2,1 Milliarden US-Dollar übernehmen möchte. Kurz darauf kündigte die EU eine gründliche Untersuchung an, da man sich wegen der vielen Gesundheitsdaten sorgen macht. Kurzweilig sah es sogar danach aus, als ob die Übernahme ins Wasser fallen würde. Doch jetzt die überraschende Kehrtwende.

Die EU gibt grünes Licht. Der geplanten Übernahme steht somit seitens EU nichts mehr im Wege und kann abgewickelt werden. Durch bestehende Verpflichtungen wird sichergestellt, dass der Markt für Wearables weiterhin offen und wettbewerbsfähig bleibt. Die Verpflichtungen legen unter anderem fest, wie Google die gesammelten Daten für Werbezwecke nutzen kann. Das und mehr schreibt die EU in der Stellungnahme:

We can approve the proposed acquisition of Fitbit by Google because the commitments will ensure that the market for wearables and the nascent digital health space will remain open and competitive. The commitments will determine how Google can use the data collected for ad purposes, how interoperability between competing wearables and Android will be safeguarded and how users can continue to share health and fitness data, if they choose to.

Unklar bleibt, wie es nun mit der Übernahme von Fitbit weitergeht. Spannend bleibt, was künftig mit FitbitOS passiert. Es ist kaum vorstellbar, dass Google neben WearOS ein zweites Betriebssystem am Leben lässt. Da es Google bei der Übernahme von Fitbit vor allem auf die Hardware abgesehen hat, so zumindest die offizielle Aussage, scheint einer Pixel Watch nun definitiv nichts mehr im Wege zu stehen. Wir warten gespannt.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Hier gibt es keine neuen Beiträge mehr. Alle neuen Inhalte werden ab sofort auf vybe.ch veröffentlicht.