Dies und Das

Bitcoin und Ethereum. Was ist besser?

Wenn Sie anfangen, in die Welt der Kryptowährungen einzutauchen, werden Sie sich bestimmt die Frage stellen, was besser ist: Ethereum oder Bitcoin? Das ist in etwa so, als ob wir Apple und Microsoft vergleichen würden. Aber im Gegensatz zu Apple und Microsoft sind sie völlig unterschiedlich. Beide haben unterschiedliche Zielsetzungen.

Grundlegende Konzepte

Bitcoin ist ein Blockchain-basiertes Zahlungssystem. BTC oder Bitcoin ist der Name der Coin, die in diesem Zahlungssystem verwendet wird.

Ethereum ist eine Plattform zur Erstellung dezentraler Anwendungen und gleichzeitig ein Blockchain-basiertes Zahlungssystem. ETH oder Ether ist der Name der Coin, die auf dieser Plattform verwendet wird.

Ähnlichkeiten

Beide Projekte sind dezentralisiert und arbeiten auf Grundlage der Blockchain mit Kryptographie. Beide Projekte haben ihre eigene Coin – eine Kryptowährung, die von Minern geschürft wird. Die Coins haben einen Wert, der von Angebot und Nachfrage abhängt und volatil ist. Krypto-Wallets mit privaten Schlüsseln sind erforderlich, um Coins zu kaufen und zu verkaufen. Beide Coins werden an den meisten bekannten Börsen gehandelt. Transaktionen sind unumkehrbar und werden von den Minern bestätigt. Ansonsten handelt es sich um zwei grundlegend verschiedene Websites, die unterschiedliche Technologien verwenden.

Unterscheidungsmerkmale

Die Bitcoin-Blockchain existiert um der Coin selbst willen. Die Menschen können damit Waren und Dienstleistungen kaufen, verkaufen und bezahlen. Bitcoin wurde im Jahr 2009 von Satoshi Nakamoto geschaffen. Die Anzahl der Coins, die durch Mining gewonnen werden können, ist begrenzt.

Ether ist die zweitbeliebteste Währung, aber die Blockchain von Ethereum ist mehr als nur ein Zahlungssystem. Dies ist eine Plattform, die neben der Sicherstellung des Funktionierens der Kryptowährung viele weitere Funktionen hat.

  • Ethereum verwendet Smart Contracts. Dies sind digitale, selbstausführende Protokolle, die mit Hilfe mathematischer Algorithmen erstellt und betrieben werden. Sie können Verträge und Verpflichtungen zwischen den Parteien vorschreiben, die Bedingungen für die Übertragung von Kryptowährung, Eigentumsrechten, Waren, Dienstleistungen und anderen Vermögenswerten programmieren. Das heißt, Sie können nicht nur Transaktionen mit Ether durchführen, sondern auch jede andere.
  • Es gibt eine virtuelle Maschine – Ethereum Virtual Machine (EVM). Diese ermöglicht die Ausführung von Smart Contracts, Anwendungen und Programmen in verschiedenen Sprachen.
  • Dezentrale Anwendungen (DApps) können auch erstellt werden. Diese Anwendungen ermöglichen eine direkte Interaktion zwischen Benutzern und Anbietern beliebiger Waren und Dienstleistungen. DApps sind Open Source, sie nutzen eine öffentliche Blockchain-Datenbank – all das trägt zum Vertrauen der Nutzer bei. Datenschutzmechanismen in der Blockchain machen DApps so zuverlässig wie möglich.

Jeder kann seine eigene Anwendung, Token oder Coin auf Basis der Ethereum-Blockchain erstellen, was viele Startups und Firmen auch erfolgreich tun.

Ethereum wurde von Vitaly Buterin und Gavin Wood im Jahr 2013 gegründet. Die Anzahl der Coins, die durch Mining gewonnen werden können, ist bisher noch nicht begrenzt.

Was ist besser: Bitcoin oder Ethereum?

Die Frage, was besser ist – Bitcoin oder Ethereum – ist relativ sinnlos. Denn jede dieser Währungen hat ihre eigenen Besonderheiten. Im Vergleich dazu steht 1 BTC zu 32,01 ETH. Einen BTC zu ETH Umrechner finden Sie hier.

Bitcoin dominiert sicherlich den Kryptowährungsmarkt und ist derzeit die bekanntere Coin. Dennoch glauben viele, dass Ethereum zu einem Konkurrenten von Bitcoin werden kann, der diese schließlich übertreffen wird. Da jedoch jede der Plattformen auf unterschiedliche Dinge ausgerichtet ist, gibt es keinen Zweifel, dass es in der Kryptowährungsbranche Platz für beide gibt.

Man kann auch sagen, dass alle Branchen – von der Werbung über die Musik bis hin zum Bankwesen und der Pharmaindustrie – jetzt erforschen, wie sie die Blockchain nutzen können, um Waren zu verfolgen, zu validieren und Lieferketten zu optimieren. Wir können schon jetzt sehen, dass die Zukunft der Blockchain-Technologie zweifellos sehr rosig sein wird.

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Hier gibt es ab sofort keine neuen Beiträge mehr. Alle neuen Inhalte werden ab sofort auf vybe.ch veröffentlicht. Natürlich kannst du aber alle alten Beiträge weiterhin hier lesen.