Tablet

Wer kauft noch Tablets?

Als das erste iPad am Markt erschien, wurde ein regelrechter Hype um Tablets gestartet. Jeder wollte das etwas größere, mobile Gerät kaufen und damit eine praktische Alternative zu Smartphone und Laptop besitzen. Heute gibt es jedoch einige Gründe, weshalb Tablets von vielen als obsolet angesehen werden. Trotzdem bringen Elektronikkonzerne weiterhin fleißig neue Tablets heraus und der Absatz scheint zu stimmen. Wir stellen uns daher die Frage: Wer kauft eigentlich noch Tablets?

Smartphone als größter Konkurrent

In der Hochphase der Tablets unterschieden sich die mobilen Geräte vor allem durch ihren großen Bildschirm von Smartphones. Dazu können Tablets mit Ständern aufgestellt und durch Maus und Tastatur erweitert werden. Das ist zwar auch bei Smartphones möglich, allerdings ist der Einsatz als Laptopalternative durch den kleinen Bildschirm kaum gegeben. Trotzdem haben sich Smartphones mit der Zeit zum größten Konkurrenten für das Tablet entwickelt. Grund dafür sind unter anderem die immer größer werdenden Bildschirme, mit denen viele Tätigkeiten auch auf dem Smartphone möglich sind. Das sieht man vor allem beim mobilen Gaming, denn das Smartphone hat mit seiner Spielerzahl mittlerweile sogar den PC und Konsolen wie die PS5 und die Xbox Series X überholt. Einen Nachteil im Tablet sehen viele User vor allem bei der Internetnutzung. Ist das Tablet nicht mit dem W-LAN verbunden, benötigt es eine Sim-Karte für die mobile Verbindung, trotzdem kann mit dem Gerät nicht regulär telefoniert werden. Telefonieren per WhatsApp oder anderen Online Alternativen ist aber natürlich jederzeit möglich. 

Photo by Adeolu Eletu on Unsplash

Beliebtheit im Arbeitsbereich

Für den privaten Gebrauch werden Tablets immer seltener eingesetzt. Anders sieht es jedoch in der Arbeitswelt aus, denn hier hat das mobile Gerät eine große Nische gefunden. Als kleine Alternative zum Reiselaptop wird das Tablet gerne für Außeneinsätze mitgenommen und kann dabei helfen, Präsentationen, Bilder und Co. auf einem Bildschirm mit angemessener Größe Kunden zeigen zu können. Mit Tastatur und Stylus oder Maus ausgestattet, können auf dem handlichen Gerät auch problemlos E-Mails geschrieben und Dokumente ausgefüllt werden, dazu ist eine Online Signatur mit dem Stylus sehr einfach. Eine weitere Einsatzmöglichkeit finden in erster Linie iPads als Gastronomie Kassensystem. Klassische Registrierkassen entsprechen oftmals weder dem Stand der Technik, noch können sie die neuen, gesetzlichen Rahmenbedingungen einhalten. Die rundum Gastro-Kasse hat viele Vorteile, denn sie verbindet alle wichtigen, digitalen Tätigkeiten, die während dem Restaurant- oder Barbetrieb anfallen, an einer zentralen Stelle. Mit dem Tablet können nicht nur Bestellungen aufgenommen und direkt in die Küche geschickt werden, sondern auch Zahlungen mit Bargeld, EC- und Kreditkarte oder Mobile Pay abgewickelt werden. Dazu kann am Tablet ein Tisch- und Raumplan erstellt und sogar die Mitarbeiterverwaltung und die Warenwirtschaft an dieser Stelle gesammelt abgewickelt werden. Das Tablet ist groß genug, um Bestellungen entspannt anzunehmen, ist aber trotzdem ein leichtes Gerät, dessen Gewicht keine zusätzliche Belastung bei der Arbeit darstellt. 

Tablets werden sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext noch gerne gekauft, allerdings verlagert sich der Einsatz deutlich stärker in die Arbeitswelt. Für viele Privatpersonen sind Smartphones mittlerweile eine ausreichende Möglichkeit, um alle Bedürfnisse von unterwegs zu erfüllen. In der Gastronomie, dem eigenen Laden oder als Mitarbeiter auf Außeneinsätzen kann das Smartphone jedoch viele der Tätigkeitsfelder nicht mehr abdecken. Darum ist das Tablet genau in diesem Bereich immer noch stark im Trend!

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"