App

Google hebt Verbot von Glücksspielapps im Playstore auf

Google hat seine langjährige Politik gegenüber Casinoapps geändert. Ursprünglich durften diese im Google Playstore nicht veröffentlicht werden. Der Hightechkonzern hatte den Bann damit begründet, das Alter der Nutzer nur schwer verifizieren zu können. Zusätzlich hätte es Probleme gegeben, sich mit den einzelnen nationalen Rechtslagen zu befassen. Als einzige Ausnahme durften Werbebanner von Onlinecasinos angezeigt werden, solange die hauseigenen Regularien des Konzerns und lokale Gesetzte erfüllt wurden.
Nutzer, die mit Echtgeld spielen wollten, hatten daher keine andere Wahl als diese Apps direkt von den Websites der Onlinecasinos herunterzuladen. Genau das jedoch war einer der ausschlaggebenden Kritikpunkte, denn es hinderte die Betreiber daran, neue Kunden gewinnen zu können. Denn weniger Nutzer waren der Existenz der App gewahr und der Bann schränkte auch die Fähigkeit stetiger Updates seitens der Entwickler ein.

Nun allerdings der Sinneswandel bei Google, der sich schon im September 2015 abzeichnete, als Google zu Beginn der NFL-Saison in Amerika Echtgeld-Sportapps nicht mehr ausschloss. Konkret gesagt verlangt Google vor Freigabe dieser Apps von dem Betreiber ausschließlich rechtliche Dokumentationen wie z. B. die Vorlage einer nationalen Lizenz. Ein Grund für Googles Neuausrichtung könnte die Tatsache sein, dass der größte Konkurrent Apple mit seinem „App Store“ von Anfang an Glücksspielapps erlaubt hat. Jedoch gab der Konzern keine genaue Erklärung für die Änderung ab.

Die Freischaltung von Casinoapps wird Anfang August in einer Auswahl von Ländern einschließlich des Vereinigten Königreiches, Irlands und Frankreichs starten und Google will dies auf andere Länder, in denen Glücksspiele legal sind, ausweiten. Die Nutzung wird damit jedem interessierten Nutzer zu einem etwas späteren Zeitpunkt freigestellt. Man kann im Playstore unter der „Casino“- Kategorie, Apps zu verschiedenen klassischen Glücksspielen wie z. B. Poker, Bingo oder Spielautomaten finden; bis zur offiziellen Freigabe sind es jedoch noch reine Free-to-Play-Titel mit Spielwährungen. Ab August werden dann also auch die Echtgeldvarianten dort aufgelistet sein, inklusive kompakter Apps wie die Mr Green Casino App, welche eine Vielzahl von verschiedenen Spielen in einem anbietet.

Der Google Playstore ist der größte und beliebteste Appstore der Welt. Im Juni kam dieser auf ein Rekordhoch von 3 Millionen Apps. Im Vergleich dazu waren es noch 2.4 Millionen im Vorjahr. Wie man daran erkennen kann, boomt die Nutzung virtueller Spiele und Apps und es ist kein Ende in Sicht, ganz im Gegenteil. Der Android-Markt in Europa umfasst jetzt schon 74 % aller Smartphones.
Immer mehr Menschen machen sich die Vorzüge von Googles beliebtem Store zu eigen, sei es für Bildungszwecke durch Sprachapps, für Börsenapps in der Geschäftswelt oder bei Gamingapps in der Unterhaltungsbranche.
Das Auftauchen von Glücksspielapps ist ein Schritt zur Liberalisierung des virtuellen Playstore-Marktes, bei dem diese nun mit existierenden Free-to-Play-Spielen konkurrieren können.Die Frage ist, inwiefern diese Konkurrenz den Markt beeinflussen wird. Es gibt viele Apps, welche Klassiker wie z. B. „Texas Hold’em Poker“ oder „Blackjack“ für reines Spielgeld anbieten. Doch ermöglichen viele Casinoapps ihren Nutzern es ebenfalls, nicht nur für Echtgeld, sondern auch mit einer virtuellen Währung zu spielen. Es bleibt abzuwarten, ob diese dadurch die reinen Vergnügungsapps in den Hintergrund drängen werden oder nebeneinander koexistieren können.

Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Auch interessant

Close
Close
Close