Smartphone

Samsung Galaxy S10 und Galaxy Note 10: Erste Banken reagieren auf unsicheren Fingerabdrucksensor

Letzte Woche haben auch wir über den unsicheren Fingerabdrucksensor des Samsung Galaxy S10 und Galaxy Note 10 berichtet. Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor lässt sich mit einigen Schutzfolien wortwörtlich „Schachmatt“ setzen, so dass dieser letztendlich alle Fingerabdrücke akzeptiert.

Definitiv ein Sicherheitsrisiko und Samsung selbst hat in einer offiziellen Mitteilung die Deaktivierung des Ultraschall-Fingerabdrucksensors oder das Entfernen der Schutzfolie empfohlen. In einem künftigen Update, welches angeblich noch diese Woche verteilt werden soll, wird der schwerwiegende Fehler behoben.

Für einige britischen Banken handelt Samsung aber offensichtlich zu wenig schnell, weshalb sie selber reagiert haben. Bei ihnen wurden die Galaxy S10- und Galaxy Note 10-Smartphones auf eine Blacklist gesetzt, so dass als Anmeldeverfahren bei deren Apps nicht mehr der momentan unsichere Fingerabdrucksensor verwendet werden kann.

Abgesehen von den britischen Banken, die auf das Sicherheitsrisiko sehr schnell und meiner Meinung nach vorbildlich reagiert haben, sind mir sonst keine weiteren Banken bekannt.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Hier gibt es keine neuen Beiträge mehr. Alle neuen Inhalte werden ab sofort auf vybe.ch veröffentlicht.