Home / Provider / Teleclub vs. UPC – Die leidtragenden sind die Sport-Fans

Teleclub vs. UPC – Die leidtragenden sind die Sport-Fans

Bisher konnte vor allem Swisscom bzw. Teleclub mit ihrem Live-Sportangebot in der Schweiz überzeugen. Nach und nach bröckelt das Angebot von Teleclub aber immer mehr auseinander. Während man noch vor kurzer Zeit alle Top-Fussballligen mit Swisscom TV und entsprechendem Teleclub-Senderpaket verfolgen konnte, werden es immer weniger.

Im letzten Jahr hat Teleclub bereits die Rechte an der spanischen La Liga und der englischen Premier League – zumindest grösstenteils – verloren. Die Rechte wurde von der englischen Perform Group aufgekauft und bieten die Spiele unter anderem via Streaming-Plattform DAZN dem Schweizer-Publikum zum Preis von 12,90 Franken pro Monat an. Immerhin kann Teleclub noch eine kleine Anzahl an Spiele aus der Premier League zeigen – allerdings auf Französisch. Seit letzter Woche wissen wir, dass UPC sich nun auch die Rechte zur Übertragung der meisten Spiele (insgesamt 266) aus der deutschen Bundesliga gesichert hat. Swisscom TV/Teleclub-Kunden werden nur noch in den Genuss von insgesamt 40 Spielen pro Saison kommen.

Immerhin konnte sich Teleclub die Rechte an der UEFA Champions League und Europe League sichern, wobei man keine exklusiven Rechte dazu aushandeln konnte. Will heissen, auf SRF 1 werden auch künftig Fussballspiele aus der Königsklasse zu sehen sein, allerdings in einem eingeschränkteren Umfang als bisher. Das Finale wird künftig exklusiv bei Teleclub gezeigt. Für Swisscom dürfte aber auch der Wegfall der Schweizer Eishockeyliga ein Schlag ins Gesicht darstellen, diese Rechte konnte sich im letzten Jahr ebenfalls der grosse Konkurrent UPC sichern.

Das Teleclub-Abo ist aus meiner Sicht inzwischen nicht mehr besonders interessant, wenn man bedenkt, dass sich der Leistungsumfang um drei grosse Fussballligen (Bundesliga, La Liga, Premier League) sowie der Schweizer Eishockey-Liga, abgenommen hat. Wird Teleclub jetzt günstiger? Dazu hat sich Swisscom bisher nicht geäussert. Als die spanische La Liga und die englische Premier League aus dem Programm flog, gab es jedenfalls keine Vergünstigung.

Die leidtragenden sind unterm Strich alle Sport-Fans. Wer sowohl die Champions League als auch die deutsche Bundesliga verfolgen möchte, muss sich wohl oder übel ein Abo bei UPC und Swisscom/Teleclub abschliessen. Das wiederum geht ins Geld und will/kann sich nicht jeder leisten. Wer zudem noch die Spanische Liga verfolgen möchte, muss nochmals 12,90 Franken pro Monat für DAZN einkalkulieren. Positiv ist die Entwicklung jedenfalls für Sport-Fans nicht. UPC und Swisscom dürften sich nicht darüber einig werden, die Lizenz untereinander aufzuteilen – schade.

Über Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

Sky startet mit Sky Sport eigenes Angebot in der Schweiz

Noch in diesem Sommer können Schweizer Sportfans das komplette Sportangebot von Sky auch in der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen