Dies und Das

Samsung Cloud: Wichtige Funktion wird bereits im Februar deaktiviert

Wer seine Daten vom Smartphone in die Cloud befördern möchte, hat inzwischen die Qual der Wahl. Es gibt zahlreiche Cloud-Dienste, darunter beispielsweise Dropbox oder OneDrive von Microsoft. Doch auch die Hersteller selbst haben eigene Clouds gestartet, dazu gehört auch der südkoreanische Hersteller Samsung. Bei Samsung kann man aber nicht nur Medien, Dokumente oder Notizen in die Samsung Cloud befördern, sondern auch App-Daten. Dafür steht ein kostenloser Speicherplatz von 15 Gigabyte jedem Nutzer zur Verfügung.

Mit App-Daten sind beispielsweise Spielstände oder spezielle Einstellungen einer App gemeint, die bei einem Wechsel auf ein neues Smartphone ganz einfach wiederhergestellt werden können. Genau diese Funktion wird Samsung aber bereits am 6. Februar 2018 deaktivieren, wie Samsung in einer E-Mail an die Nutzer der Samsung Cloud schreibt. Auch wird es ab diesem Datum nicht mehr möglich sein, auf die bereits gesicherten App-Daten zurückzugreifen.

Was kann ab dem 6. Februar 2018 noch gesichert werden? Starbildschirm, App-Installationsdateien, Einstellungen des Geräts sowie Einstellungen der Samsung-Apps wie Kontakte, Kalender, Internet oder Samsung Notes. Weiterhin bleibt auch die Sicherung wie von Fotos, Videos, Musik und Dokumente bestehen.

Schade, denn die App-Daten zu sichern war eines der interessantesten Features der Samsung Cloud. Samsung verweist in der Mitteilung aber daraufhin, dass die App-Daten weiterhin über Smart Switch gespeichert und anschliessend wiederhergestellt werden können. Klar funktioniert das, aber die Lösung via Cloud war für meinen Geschmack einfach deutlich komfortabler.

via AllAboutSamsung

Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Back to top button
Close
Close