GadgetHotTestbericht
Trending

IKEA SYMFONISK WLAN-Regallautsprecher im Test – Sonos-Qualität in “günstig”, nicht billig

Wenn das Möbelhaus IKEA und die Sound-Spezialisten von Sonos gemeinsame Sache machen, kommt dabei ein stylischer WLAN-Regallautsprecher und eine unorthodoxe, aber praktische Kombination aus Tischleuchte und integrierten WLAN-Lautsprecher heraus. Die beiden Lautsprecher wurden auf der FEEL HOME-Ausstellung in Mailand im vergangenen Frühling vorgestellt und sind Bestandteil der neuen SYMFONISK-Kollektion.

Natürlich lassen sich beide Multiroom-Lautsprecher in ein bestehendes Sonos-Ökosystem einbinden. Doch gelingt das genau so einfach wie bei den restlichen und deutlich teureren Sonos-Produkten? Und wie sieht es mit der Soundqualität aus? Muss man da Abstriche machen und wenn ja, wie fallen die Abstriche gegenüber einem Sonos-Lautsprecher in vergleichbarer Grösse aus?

Dank IKEA kann ich auf all diese und weitere Fragen auf den folgenden Zeilen eingehen. IKEA Schweiz war so freundlich und hat mir für diesen Testbericht den WLAN-Regallautsprecher überlassen. Dieser ist seit 2. August 2019 in der Schweiz für 129 Franken erhältlich. Die Tischleuchte mit WLAN-Lautsprecher gibt es für 199 Franken. Alle Lautsprecher sind in Weiß und Schwarz erhältlich.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an IKEA Schweiz.

Lieferumfang IKEA Symfonisk WLAN-Regallautsprecher

  • IKEA WLAN-Regallautsprecher
  • Stromkabel
  • Ethernet-Kabel
  • Gebrauchsanweisung

Nicht im Lieferumfang enthalten sind die optional erhältliche Wandhalterung für 16,95 Franken und der Haken für 9,95 Franken. Wer den Lautsprecher also direkt an die Wand montieren bzw. an eine Stange anhängen möchte, kann auf dieses preiswerte Zubehör zurückgreifen. Mit der Wandhalterung verwandelt sich der Lautsprecher gleich selber in ein kleines Regal.

IKEA lässt grüssen – Schlichtes Design, aber funktional

Die Aufgaben sind bei dieser Zusammenarbeit klar verteilt: IKEA bringt das Know-how bei Wohnungseinrichtungen mit, während sich Sonos für den Sound verantwortlich zeigt. Das schlichte, aber durchaus funktionale Design stammt vermutlich also vorwiegend aus der Feder von IKEA.

Die Front ist mit Stoff bespannt und trägt ein kleines “Etikett” die auf die Zusammenarbeit beider Unternehmen aufmerksam macht. Auf der Vorderseite finden wir die einzigen drei Tasten am Lautsprecher. Über diese Tasten kann die Musik leiser, lauter und pausiert/gestartet werden. All dies und mehr lässt sich natürlich auch über die Sonos-App steuern. Mehr zur Integration in das Sonos-Ökosystem gibt es etwas weiter unten.

Die Rückseite beherbergt zwei Anschlüsse: Einmal gibt es den Anschluss für das Stromkabel und einmal ist ein LAN-Anschluss (RJ45) verbaut. That’s it. Mehr ist auf der Rückseite nicht zu finden. Ein 3,5 mm Klinkenanschluss, einen anderen optischen Anschluss oder ein integriertes Mikrofon gibt es nicht – wie auch beim teureren Sonos Play:1 nicht.

Der Lautsprecher kann sowohl im Hoch- als auch im Querformat genutzt werden. Mit den optimal angeordneten “Gummifüssen” hat der Lautsprecher in jeder Position einen sicheren Stand und kann somit sehr flexibel aufgestellt werden. Laut IKEA hat man die Abmessungen von 31 x 15 x 10 mm bewusst auf die eigenen Möbel abgestimmt. Das kann ich so im Bezug auf das Kallax- bzw. Expedit-Regalsystem bestätigen.

Der SYMFONISK-Lautsprecher fügt sich jedenfalls sehr gut in unser Wohnzimmer ein, so dass er auf den ersten Blick kaum als solchen wahrgenommen wird. Und das erachte ich als sehr positiven Aspekt – und so nebenbei erwähnt, auch meine Frau findet das super. 😉

Was die Verarbeitung des WLAN-Regallautsprechers anbelangt, gibt es absolut nichts zu bemängeln. Das matte Kunststoffgehäuse ist hochwertig verarbeitet und der Stoff auf der Vorderseite ist straff und gänzlich ohne Falten bezogen.

Sonos lässt grüssen – Installation spielend einfach

Wer schon mal ein Sonos-Produkt in Betrieb genommen hat, der weiss, wie spielend einfach die Installation mit der App abläuft. Und genau so einfach verhält es sich auch mit dem SYMFONISK-Lautsprecher. Er lässt sich genau gleich ins Ökosystem einbinden, wie die restlichen (und teureren) Sonos-Produkte auch. Es gibt keine Unterschiede. Innerhalb von wenigen Minuten ist der WLAN-Lautsprecher in mein bestehendes Setting (1x Sonos Play:5- + 2x Play:1) eingebunden.

Noch kein Sonos-Produkt im Einsatz? Dann startet für euch die Installation mit dem Download der Sonos-App. Die gibt es kostenlos im Google Play Store und im Apple AppStore. App installiert? Dann geht es weiter mit dem hinzufügen des ersten Lautsprechers. Die App führt euch Schritt für Schritt durch die Installation, so dass im Grunde genommen nichts schief gehen kann. Alternativ gibt es die App auch für den PC.

Wer den Lautsprecher mit einem iPhone in Betrieb nimmt, hat anschliessend die Möglichkeit den Klang mit Trueplay zu optimieren. Was das ist, beschreibt Sonos punktgenau:

“Trueplay verwendet das Mikrofon an deinem iOS-Gerät, um zu messen, wie der Klang von den Wänden, Möbeln und anderen Oberflächen in einem Raum reflektiert wird, und stellt deinen Sonos-Lautsprecher auf einen großartigen Sound ein, egal, wo du ihn aufstellst.”

Und wenn wir schon bei Apple sind, der WLAN-Regallautsprecher unterstützt Apple HomeKit und Apple AirPlay 2. Damit lässt sich der Lautsprecher ohne Sonos-App über ein iPhone oder iPad für die Wiedergabe von Musik auswählen. Falls mehrere AirPlay 2-Lautsprecher bei euch im Einsatz sind, kann die Musik natürlich auf Wunsch auf allen wiedergegeben werden.

Kein iPhone oder iPad im Einsatz und willst trotzdem ohne Sonos-App auskommen? Nun gut, der WLAN-Regallautsprecher unterstützt ebenfalls Spotify Connect. Setzt also voraus, dass ein Spotify Premium-Abo genutzt wird. Via Spotify Connect kann der SYMFONISK-Lautsprecher direkt über die Spotify-App angesteuert werden.

Zurück zur Sonos-App. Innerhalb der App könnt ihr zahlreiche Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer, Apple Music oder Amazon Music verknüpfen. So bekommt ihr die gewünschte Musik der Streaming-Dienste direkt auf den Lautsprecher.

Falls bei euch mehrere Sonos- bzw. SYMFONISK-Geräte im Einsatz sind, besteht die Möglichkeit sie zu gruppieren und wahlweise auf allen oder nur ausgewählten Lautsprecher die Musik abzuspielen. Genau so lässt sich mit zwei identischen SYMFONISK-Lautsprechern ein Stereopaar bilden.

Und jetzt.. wie gut ist die Soundqualität?

Ein Lautsprecher kann gut aussehen und einfach zu bedienen sein, wenn die Soundqualität nicht stimmt, ist das alles für die “Tonne”. Wie sieht es also aus mit dem WLAN-Lautsprecher von IKEA? Ich will es nicht unnötig in die Länge ziehen und mache es kurz: Die Soundqualität ist gut. Okay, vielleicht muss ich dazu schon noch etwas ausführlicher werden.

Was ist gut? Vorweg: Es ist in erster Linie eine bzw. meine subjektive Wahrnehmung. Nehmen wir mal als Vergleich den Sonos Play:1 hinzu, der bei mir per Zufall ebenfalls im Wohnzimmer steht. Im Vergleich dazu fällt vor allem der schwächere Bass des SYMFONISK WLAN-Regallautsprechers auf. Die Tiefen kommen gut hörbar weniger kräftig herüber.

Doch.. und das darf man nicht vergessen: Für ein paar Franken obendrauf, gibt es zwei WLAN-Regallautsprecher statt nur einem Play:1 bzw. Sonos One. Die zwei IKEA-Lautsprecher können wie schon erwähnt zu einem Stereopaar kombiniert werden. Was jetzt besser ist, muss jeder für sich selber abwägen. Ich für meinen Teil würde mich für das Stereopaar entscheiden.

Fazit: IKEA und Sonos eine durch und durch gelungene Mischung

Ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch, als IKEA und Sonos die Zusammenarbeit vor ca. zwei Jahren verkündet haben. Was wollen die Sound-Spezialisten von Sonos mit IKEA auf die Beine stellen? Diese Frage stellte ich mir damals. Jetzt habe ich definitiv keine Bedenken mehr, im Gegenteil: Die Zusammenarbeit dieser sehr unterschiedlichen Unternehmen ist eine gelungene Mischung und eine Bereicherung zugleich.

Der Möbel-Gigant IKEA bringt das funktionale Design ein, während sich Sonos um den guten, aber etwas “bassschwachen” Sound kümmert – eine in meinen Augen perfekte Aufgabenverteilung. Hinzu kommt ein aktuell unschlagbares Preis- Leistungsverhältnis für ein Multiroom-Lautsprecher dieser Art.

IKEA und Sonos ermöglichen mit der neuen SYMFONISK-Kollektion den “preiswerten” Einstieg in die Welt von Sonos bzw. in die Multiroom-Welt. Kaufen oder nicht? Diese Frage ist mir selten so einfach gefallen: Ja, der WLAN-Regallautsprecher ist ohne Einwand zu empfehlen.

Tags

Bruno Rivas

Ist schon seit dem T-Mobile G1 (Import) mit Android unterwegs und nach wie vor begeistert davon! Du findest mich auch auf Facebook und Twitter

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Auch interessant

Close
Back to top button
Close
Close